James Foley

James Foley

Leben & Werk

Er entdeckte Aidan Quinn, Darryl Hannah, Reese Witherspoon und Mark Wahlberg, und arbeitete mit Madonna. In dem Immobilien-Drama “Glengarry Glen Ross” konnte er ein selten illustres Darstellerensemble mit Al Pacino, Jack Lemmon, Alec Baldwin, Kevin Spacey, Alan Arkin, Ed Harris und Jonathan Prye als Grundstücksspekulanten unter Erfolgszwang vereinen. Ursprünglich Arzt und Psychologe, studierte James Foley in New York Film, während er nachts in der Psychiatrie arbeitete. Auf den Umzug nach Los Angeles folgte die Fortsetzung des Studiums, zwei Studentenfilme brachten ihm die Aufmerksamkeit von Hal Ashby ein, über den er zu MGM gelangte. Dort debütierte er als Spielfilmregisseur 1983 mit “Reckless – Rücksichtslos”, einem Teenagerdrama, in dem Aidan Quinn im Finale die geliebte Darryl Hannah mit dem Motorrad aus Klassenzimmer und Schule entführt. Der Kriminalfilm “Auf kurze Distanz“, ein Vater-Sohn-Drama zwischen Sean Penn und Christopher Walken, gefiel Madonna, für die er die Video-Clips “Live to Tell”, “Papa Don’t Preach” und den Spielfilm “Who’s that Girl” inszenierte, eine New Yorker Screwball Comedy mit einem Panther als Madonnas zweitem Partner neben Griffin Dunne. Die Aufmerksamkeit der Kritik sicherte ihm die Adaption des Jim-Thompson-Romans “After Dark, My Sweet“, ein Film noir um das falsche Spiel einer spröden Schönheit (Rachel Ward), die sich mit einem kaputten Preisboxer (Jason Patric) zusammentut und eine spektakuläre Kindesentführung arrangiert, die in einer Katastrophe endet. “Glengarry Glen Ross” brachte Al Pacino eine “Oscar”-Nominierung in dem Jahr, als er für “Der Duft der Frauen” auch nominiert war und dafür den begehrten Preis erhielt. Al Pacino revanchierte sich und trat neben Mary Elizabeth Mastrantonio in der kleinen Produktion “25 Cents” auf, in der es um nostalgische Kindheitserinnerungen aus dem Philadelphia des Jahres 1933 geht. Der John-Grisham-Verfilmung “Die Kammer”, einem der weniger erfolgreichen Justizfilme mit Gene Hackman und Chris O’Donnell, folgte mit “Fear” das Leinwanddebüt von Mark Wahlberg und Reese Witherspoon als Teenager-Liebespaar aus Seattle, das durch seine unberechenbaren psychopathischen Züge in eine Katastrophe treibt, als er die Familie seiner Freundin als Geiseln nimmt. Wieder mit Wahlberg und mit John Woos Star Chow Yun-Fat entstand 1999 “The Corruptor”, ein Action-Film um Machtkämpfe in New Yorks Chinatown, in dem Wahlberg als unerfahrener Nicht-Chinese in Yun-Fats Cop-Einheit versetzt wird.

Bilder

News & Stories

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare