Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. News
  3. Jackie Chan verrät, wie er fast bei Dreharbeiten gestorben wäre

Jackie Chan verrät, wie er fast bei Dreharbeiten gestorben wäre

Jackie Chan verrät, wie er fast bei Dreharbeiten gestorben wäre
© Kurt Krieger

Jackie Chan ist eine lebende Legende und braucht niemandem etwas zu beweisen. Der 1954 in Hongkong geborene Actionheld hat längst den Sprung nach Hollywood geschafft und pendelt mittlerweile erfolgreich zwischen den Welten. Immer noch atemberaubend sind die vielen waghalsigen Stunts, die er so gut es ging stets selbst absolviert. Doch Jackie Chans Mut wurde nicht immer belohnt und der Star zog sich im Laufe seiner Karriere zahlreiche Verletzungen zu. Eine davor war besonders gravierend, wie Jackie Chan jetzt verraten hat.

Poster

Jackie Chan

  • Geboren: 07.04.1954 in Hongkong  Hongkong
  • Berufe: Schauspieler, Producer, Sprecher, Produzent, Regisseur, Drehbuchautor

Superstar Jackie Chan ist immer noch vor der Kamera aktiv, wie unter anderem der internationale Trailer zu „Kung Fu Yoga“ beweist. Dennoch findet der Preisträger des Ehrenoscars mittlerweile die Zeit, seine lange Karriere vor dem geistigen Auge Revue passieren zu lassen, wie etwa bei einem Gespräch mit den Kollegen von Yahoo. Darin berichtet der Schauspieler von den Dreharbeiten zum Abenteuerfilm „Der rechte Arm der Götter“, die ihn fast das Leben gekostet hätten.

„Shanghai Dawn“: Nächste Fortsetzung zu „Shang-High Noon“ kommt in die Gänge

Der Trailer zu „Der rechte Arm der Götter“: Seht hier das Ergebnis der strapaziösen Dreharbeiten

Der rechte Arm der Götter - Trailer

Jackie Chan wäre beim Dreh von „Der rechte Arm der Götter“ beinahe gestorben

Glück im Unglück hatte Jackie Chan bei den Dreharbeiten zum Abenteuerfilm „Der rechte Arm der Götter“. Bei einem Stunt fiel der Schauspieler von einem Baum und landete auf einem Felsen. Dadurch erlitt er einen Schädelbasisbruch, der ihn fast das Leben gekostet hätte. Chan wurde schnell ins Krankenhaus gebracht und einem chirurgischen Eingriff unterzogen. Immerhin bohrte sich der Schädelknochen in sein Gehirn. Einige Schäden halten bis heute an, so ist Jackie Chan seit dem Unfall auf dem rechten Ohr schwerhörig. Dennoch überstand er die lebensgefährliche Verletzung und kann weiterhin Stunts vor der Kamera selbst ausführen.

Eigentlich war besagte Szene in „Der rechte Arm der Götter“ bereits im Kasten, doch der Perfektionist Jackie Chan entschied sich, noch einen Take zu drehen. Für eine vorherige Szene hatte er am Morgen des Drehtages mehrmals aus einer Bierdose trinken müssen, wie der Schauspieler nun erzählte. Ob der Biergenuss einen unmittelbaren Einfluss auf den Unfall hatte ließ Jackie Chan hingegen offen.