Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Jack Warden

Jack Warden


Mit seinem verwitterten Reibeisengesicht und den kurzen roten Locken ist Jack Warden (geb. 1920) eines der knorrigen Urgesteine aus Hollywood. Der ehemalige Preisboxer kam von der Bühne und begann seine Filmkarriere 1951 in der Rolle kernig-dynamischer Uniformträger, z. B. in „Verdammt in alle Ewigkeit„. Er war einer der berühmten „12 Geschworenen“ und hatte seine besten Rollen in den Filmen des New Hollywood, so als...

Poster
  • Geboren: 18.09.1920 in Newark, New Jersey  USA
  • Gestorben: 19.07.2006
  • Berufe: Schauspieler, Sprecher

Leben & Werk

Mit seinem verwitterten Reibeisengesicht und den kurzen roten Locken ist Jack Warden (geb. 1920) eines der knorrigen Urgesteine aus Hollywood. Der ehemalige Preisboxer kam von der Bühne und begann seine Filmkarriere 1951 in der Rolle kernig-dynamischer Uniformträger, z. B. in „Verdammt in alle Ewigkeit„. Er war einer der berühmten „12 Geschworenen“ und hatte seine besten Rollen in den Filmen des New Hollywood, so als Chefredakteur im Watergate- Film „Die Unbestechlichen“ oder als Politiker in Warren BeattysShampoo„, was ihm die erste von zwei „Oscar“-Nominierungen einbrachte (die zweite bekam er für Beattys „Der Himmel soll warten„, in dem er Beattys Coach spielte). Richter in „…und Gerechtigkeit für alle“ und komischer Gauner in Louis Malles „Crackers“, spielte Warden häufig Autoritätspersonen aus dem Justizbereich. Er glänzte auch in zwei Filmen von Woody Allen: als Astrophysiker in dem Kammerspiel „September“ und als rühriger Broadway-Theaterproduzent in „Bullets over Broadway„.

Am 19. Juli 2006 verstarb Jack Warden im Alter von 85 Jahren.

Bilder