Irène Jacob

Irène Jacob

Leben & Werk

Ihre natürliche Schönheit und Offenheit des Wesens als junge Klavierlehrerin in ihrer ersten Filmrolle in Louis MallesAuf Wiedersehen, Kinder” blieben dem polnischen Meisterregisseur Krzysztof Kieslowski nachhaltig in Erinnerung. Daher gab er Irène Jacob die schwierige Doppelrolle in “Die zwei Leben der Veronika“, in dem sie eine Sängerin spielte, die für Sekunden ihre Doppelgängerin sieht und nach deren Tod ihre Karriere beendet. Diese Rolle brachte Jacob in Cannes den Darstellerpreis ein. Wieder für Kieslowski war sie Schweizer Studentin und Model, das einen alten verbitterten Richter (Jean-Louis Trintignant) wieder für das Leben gewinnt, im abschließenden Teil der “Drei Farben”-Trilogie, in “Drei Farben: Rot“. Jacob, 1966 in Paris geboren, studierte in Genf und in London Schauspiel und war eine der vier Schauspielschülerinnen von Bulle Ogier in Jacques RivettesDie Viererbande“. In Oliver Parkers “Othello”-Verfilmung spielte Jacob die Desdemona, und in Mark Peploes Joseph-Conrad-Verfilmung “Victory” die von Willem Dafoe vor Mädchenhändlern gerettete Alma. Jacobs feine Vornehmheit und Zurückhaltung veredeln den Kunstfälscher-Thriller “Incognito”, den Polit-Thriller “Die Akte Romero” und die Feinschmecker-Komödie “American Cuisine“. Jacob spielt auch im Fernsehen, bleibt aber mehr dem Theater verbunden und geht mit klassischen und modernen Stücken auf internationale Tourneen.

Bilder

News & Stories

  • Depardieu und die Neue Welt

    Gérard Depardieu kämpft in "New France" um die Vorherrschaft in Kanada. Mit von der Partie: Tim Roth und Vincent Perez.

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare