Ingo Naujoks

Schauspieler
Ingo Naujoks Poster
Alle Bilder und Videos zu Ingo Naujoks

Leben & Werk

Spätestens seit dem legendären „Spießer“-Werbespot für eine bekannte Bausparkasse kennt ihn jeder Fernsehzuschauer, aber Ingo Naujoks gehörte schon vorher zu den meist beschäftigten deutschen Film- und Fernsehschauspielern.

Ingo Naujoks wurde am 1. März 1962 in Bochum geboren und wuchs in einfachen Verhältnissen im Ruhrpott auf. Sein Versuch, einen Platz an der Bochumer Schauspielschule zu bekommen, scheiterte. Aber Naujoks ließ sich dadurch nicht von seinem Ziel, Schauspieler zu werden, abbringen. Er schloss sich zunächst der freien Theatergruppe „Theater Kohlenpott“ an und gründete schließlich sein eigenes „Theatersyndikat Pavians Paten“. 1989 erhielt er sein erstes festes Engagement am Schlosstheater Moers. In Detlev BucksKarniggels“ hatte Naujoks 1991 sein Kinodebüt. 1993 drehte er wieder mit Buck den Film „Wir können auch anders„. Auftritte in Doris DörriesKeiner liebt mich“ und Joseph VilsmaiersSchlafes Bruder“ folgten. Im Fernsehen war er zu Beginn seiner Karriere unter anderem in Klaus Emmerichs Bergarbeiter-Saga „Rote Erde“ und verschiedenen Krimi-Produktionen zu sehen. In Sitcoms wie „Anke“ stellte er sein komödiantisches Talent unter Beweis. 2004 erhielt er für seinen Part in der Sitcom „Bewegte Männer“ den Deutschen Comedypreis. Dauergast im Fernsehen ist Naujoks in seiner Rolle als Martin, schrulliger und Krimi-schreibender Mitbewohner der „Tatort“-Kommissarin Charlotte Lindholm alias Maria Furtwängler.

Ingo Naujoks hat eine Tochter namens Luna. 2006 kam sein Sohn Lou Lennon zur Welt. Die Wahlheimat des gebürtigen Bochumers ist Berlin.

Filme und Serien

Bilder

News und Stories

Kommentare