Leben & Werk

Deutscher Drehbuchautor, Regisseur und Schauspieler. Ingo Haeb gehört zur Generation deutscher Regisseure wie Stefan Krohmer, Lars Jessen, Robert Thalheim und Ulrich Köhler, die viele autobiografische Elemente in ihre Filme einbringen, die Low-Budget-Produktionen sind. Seine Arbeiten wie „Neandertal„, „Narren“, „Am Tag, als Bobby Ewing starb“ und „Fußballfieber“ sind detailgenaue Geschichten aus der deutschen Provinz. „Neandertal“ (2006, Regie und Buch) ist darüber hinaus eine präzise beobachtete, 1990 angesiedelte Coming-of-Age-Story über schwere Neurodermitis am Beispiel eines 17-Jährigen, dessen Hautwunden Ausdruck der seelischen Krisen seiner Mutter sind.

Ingo Haeb wurde 1970 in Hamburg geboren. Er absolvierte eine Hospitanz in Bühnenbild und Regie am Schauspielhaus Düsseldorf, arbeitete 1993 als Regieassistent von Werner Schroeter bei dessen Operninszenierung von „Werther“ in Bonn und studierte 1994-98 an der Kunsthochschule für Medien in Köln. 2001 schloss er ein Zusatzstudium an der dffb in Berlin ab. Während der Studienzeit entstanden mehrere Kurzfilme, darunter 1994 „Die große Operation“ und 1999 „Derby“ (mit Heinz Strunk), der 2006 in die Kompilation „Fußballfieber“ aufgenommen wurde und von Liebe und Leben eines weiblichen Fußballfans (Gina McKee) erzählt.

Haeb schrieb die Drehbücher zu „Narren“ (2003), in dem ein Architekt durch die tollen Tage im Karneval am Rhein treibt, und zu Lars Jessens „Am Tag, als Bobby Ewing starb“ (2005), der 1986 in einer Kommune in der Nähe des AKW-Standorts Brokdorf spielt, wo ein 17-Jähriger sich zwischen dem Dasein als Kommunarde und „Revolutionär“ und dem eines normalen Teenagers entscheiden muss. 2006 schrieb er das Drehbuch zu einer Episode der Familienserie „Da kommt Kalle“.

Als Darsteller war Haeb in der Krimiserie „Großstadtrevier“ (eine Episode 2001), in Stefan KrohmersSie haben Knut“ (2003) als Titelheld, im zwischen Berlin und Braunschweig spielenden Road Movie „Detroit“ (2003), in Ulrich Köhlers Familiendrama „Montags kommen die Fenster“ (2004) und als Kommunarde Rallek in „Bobby Ewing“ zu sehen.

Ingo Haeb ist Dozent für Drehbuch und Dramaturgie an der Kunsthochschule für Medien in Köln.

Filme und Serien

Videos und Bilder

News und Stories

  • Norddeutsche Komödie: "Die Schimmelreiter"

    Regisseur Lars Jessen, dessen „Dorfpunks“ am Donnerstag in die Kinos kommt, hat auch die Komödie „Die Schimmelreiter“ inszeniert. Dieser Film startet am 21. Mai in den deutschen Kinos. Die in Dithmarschen angesiedelte Handlung dreht sich um einen Mann vom Ordnungsamt, der Imbissbuden kontrolliert. Fuchs heißt er und möchte gern in Hamburg arbeiten. Damit das klappt, will er dem dortigen Dienststellenleiter einen Gefallen...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Deutsch-polnische "Hochzeitspolka" mit Christian Ulmen

    „Hochzeitspolka“ heißt eine deutsch-polnische Koproduktion, an der die Kölner Pandora Film beteiligt ist. Regisseur Lars Jessen („Am Tag als Bobby Ewing starb“) inszeniert in diesem Jahr nach einem Drehbuch, das er mit Ingo Haeb („Neandertal“) und Przemek Nowakowski verfasst hat. Christian Ulmen („Elementarteilchen“) spielt einen Mann, den es vor einigen Jahren in die polnische Provinz verschlagen hat. Am Tag seiner...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare