Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Hugh Jackman
  4. News
  5. Fox gibt Starttermine für Wolverine 3, X-Force, Fantastic Four 2 und Taken 3 bekannt

Fox gibt Starttermine für Wolverine 3, X-Force, Fantastic Four 2 und Taken 3 bekannt

Fox gibt Starttermine für Wolverine 3, X-Force, Fantastic Four 2 und Taken 3 bekannt
Poster
Bekannt aus:
  • Geboren: 12.10.1968 in Sydney  Australien
  • Berufe: Schauspieler, Producer, Sprecher

Nun wird es offiziell. Bisher gab es noch keine Bekanntgabe eines Starttermins für ein drittes Wolverine-Abenteuer, obwohl Regisseur James Mangold (Wolverine: Weg des Kriegers) bereits zugesichert hatte, dass der Film auf jeden Fall kommen wird. Jetzt können sich die Fans aber ganz sicher sein. Der Starttermin für Wolverine 3 (vermutlich Hugh Jackmans letzter Auftritt als klauenbewährter Mutant Logan) wurde von der 20th Century Fox auf den 3. März 2017 gelegt. Tatsächlich also nach X-Men: Age of Apokalypse.

Im selben Jahr, am 14. Juli 2017, soll auch das Sequel zu Josh Tranks (Chronicle) Fantastic Four-Reboot an den Start gehen. Die Bekanntgabe dieses Termins überrascht schon ein wenig. Schließlich ist noch überhaupt nicht gewiss, ob der Neustart, der bei uns auf dem 18. Juni 2015 liegt, sich als finanzieller Erfolg erweisen wird. Ein weiterer Marvel-Streifen soll überdies am 13. Juli 2018 in die Kinos gelangen. Noch wird allerdings aus dem Inhalt ein Geheimnis gemacht. Mit großer Wahrscheinlichkeit dürfte es sich dabei aber um den X-Force-Film handeln, an dessen Drehbuch bereits seit einiger Zeit Jeff Wadlow (Kick-Ass 2) sitzt.
Zum Schluss folgt noch ein Starttermin für einen Film, der keinen Superhelden zum Protagonisten hat. Fans der Taken-Reihe dürfen sich freuen: Es wird nun definitiv einen dritten Teil geben. Liam Neeson kehrt am 9. Januar 2015 in die Rolle des schlagkräftigen Agenten Bryan Mills zurück. Ganz aktuell kämpft Neeson in Non-Stop als Air-Marshall um das Leben von 150 Flugzeugpassagieren.