Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Hugh Grant
  4. News
  5. Mit der Polizei zur Premiere

Mit der Polizei zur Premiere

Ehemalige BEM-Accounts |

Hugh Grant Poster
© Warner

„Die Dreisten kriegen am meisten“ - das dachte sich auch Hugh Grant und redete so lange auf zwei junge Beamtinnen ein, bis sie den Schauspieler mit Vollgas zur Premiere von „Love Actually - Tatsächlich Liebe“ brachten.

Steht ständig unter Streß: Hugh Grant Bild: Warner

Bei einem längerem Interview-Termin ergriff Hugh Grant plötzlich Panik: In wenigen Minuten würde die Premiere zu seinem neuen Film „Tatsächlich… Liebe“ beginnen - ohne ihn.

Was nun? Geistesgegenwärtig stürzte der Hollywood-Star zu einem Polizeiwagen und flehte die beiden verdutzten Insassen so lange an, bis sie ihn schließlich zur Vorführung brachten.

Mit Highspeed ging es quer durch New York bis Hugh Grant hechelnd den roten Teppich erreichte - und zwar pünktlich auf die Minute.

Vielen Dank für die Blumen

Die Samariter auf Streife gingen für ihre gute Tat natürlich nicht leer aus: Nach der Veranstaltung besuchte der gestresste Akteur die beiden Polizistinnen und überreichte ihnen einen Strauß Blumen und Einladungen für eine Privatvorführung seines neuen Films.

Vor kurzem noch hatte Hugh Grant mit dem Gedanken gespielt die Schauspielerei aufzugeben. Die ständigen Promotion-Touren und der Termin-Stress machten ihm deutlich zu schaffen. Solche hektischen Aktionen ermutigen ein Nervenbündel nicht gerade zum Weitermachen…

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare