Alles für die lieben Kleinen.

Er versucht eine Handpuppe zu retten: Hugh Jackman Bild: Kurt Krieger

Wie so viele schauspielernde Väter will nun auch Hugh Jackman endlich einen Film drehen, der auch seinen Sprösslingen Spaß macht. Der Australier hat sich für die Indie-Produktion „A Plumm Summer“ verpflichtet. Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit.

In den 60er Jahren gab es in den USA eine von Kindern geliebte Fernsehshow: „Happy Herb and Froggy Doo“. 1968 wurde das Studio ausgeraubt und die Handpuppe Froggy Doo entführt. Für die Kinder war es ein Schock, sie hielten den sprechenden Frosch schließlich für real! Die Entführer verlangten ein Lösegeld von 160 Dollar. Sogar das FBI schaltete sich in den Fall ein. Doch es kam nie zu einer Geldübergabe, und Froggy Doo nahm ein trauriges Ende: Man fand ihn später geköpft an einem Gartenzaun hängend.

In „A Plumm Summer“ stehen nun zwei kleine Brüder im Mittelpunkt, die sich auf eigene Faust auf die Suche nach ihrer geliebten Fernsehfigur machen und dabei zu Helden und besten Freunden werden. Jackman wird wohl die Rolle eines FBI-Agenten übernehmen. Mit von der Partie sind auch William Baldwin und Henry Winkler als Happy Herb.

Geringes Budget, aber großer Einsatz

Drehbuchautor T. J. Lynch kann sich selbst noch sehr gut an den Vorfall aus seiner Kindheit erinnern. Bei den Vorbereitungen für den Film sprach er auch mit Herb McAllister, der Happy Herb in der Fernsehshow verkörperte. „Er ist ein fantastischer Kerl und sehr fürsorglich gegenüber Happy Herb und Froggy Doo“, so Lynch. „Ich habe ihm versprochen, dass der Film auch uns am Herzen liegen wird. Eine große Crew arbeitet für geringe Gagen, weil sie das Drehbuch so interessant finden. Ich fühle mich geehrt.“

Produzentin Caroline Zider gibt ihr Regiedebüt. Die Dreharbeiten zur der außergewöhnlichen Entführungsgeschichte sind bereits in vollem Gange.

Zu den Kommentaren

Kommentare