Harvey Keitel Poster

Stripperinnen streiken für Dafoe

Ehemalige BEM-Accounts  

Schon vor knapp zwei Jahren sollten die Dreharbeiten zu Abel Ferraras erster Komödie beginnen. Jetzt hat sich der Regisseur endlich mit den Produzenten geeinigt.

Ersetzt Harvey Keitel: Willem Dafoe Bild: Kurt Krieger

Die erste Klappe zu „Go Go Tales“ ist gestern in Rom gefallen. In der Screwball-Komödie übernimmt Willem Dafoe die Hauptrolle als Besitzer eines Nachtclubs. Matthew Modine, bekannt aus „Full Metal Jacket„, spielt seinen Bruder und den Hauptgeldgeber des Etablissements.

Als der Finanzier plötzlich aus dem Geschäft aussteigen will, weiß der Besitzer nicht mehr, wo ihm der Kopf steht. Bob Hoskins ist als chaotischer Buchhalter des Clubs auch keine große Hilfe. Dazu kommt, dass die Tänzerinnen von den anstehenden Geldproblemen Wind bekommen und in den Strip-Streik treten. Wie Dafoe in der Rolle des Club-Chefs wieder Herr der Lage wird, hat Regisseur Ferrara noch nicht verraten.

Asia Argento statt Naomi Campbell

Apropos Chaos: Ursprünglich sollte Harvey Keitel die Hauptrolle spielen, Models wie Naomi Campbell und Eva Herzigova waren als GoGo-Girls im Gespräch. „Wenn wir genug Geld zusammenbekommen, werden wir Naomi und die anderen dafür bezahlen, dass sie sich ausziehen“, tönte der Filmemacher damals und kam damit bei den stets aufs Budget bedachten Produzenten gar nicht gut an.

Nun sieht es ganz danach aus, als ob das Budget keine derartigen Extravaganzen vorsieht. Als Tänzerin ist bisher nur Asia Argento dabei, die wie Willem Dafoe seit dem gemeinsamen „New Rose Hotel“ eine gute Bekannte von Abel Ferrara ist.

News und Stories

Kommentare