Leben & Werk

Der Regisseur und Drehbuchautor Hartmut Griesmayr gilt als Altmeister des deutschen Fernsehkrimis. Dabei hat er zwar erfolgreiche Krimi-Serien wie „Tatort“, „Der Alte“ und „Die Krimistunde“ mitgeprägt, inszenierte aber auch zahlreiche Fernsehfilme anderer Genres, etwa das einfühlsame Porträt „Erziehungsroman“ und das preisgekrönte Polit-Drama „Elsa“, für die er auch jeweils die Bücher lieferte.

Hartmut Griesmayr wurde am 18. April 1945 im thüringischen Bad Berka geboren. Aufgewachsen ist er jedoch in Bayern und Baden-Württemberg. Nach dem Abitur in München und seinem Wehrdienst absolvierte Griesmayr ein Studium an der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film, das er im Jahr 1970 abschloss. 1973 lief im ZDF sein erster großer Fernsehfilm „Der Pendler“. 1978 inszenierte der Regisseur mit „Alles umsonst“ seinen ersten „Tatort“ und etablierte sich schnell als Krimi-Spezialist. Neben zahlreichen „Tatort“-Folgen, darunter zwischen 1993 und 2007 allein elf Fälle des Stuttgarter Kommissars Bienzle, setzte Griesmayr über 40 Folgen von „Der Alte“ sowie Filme der populären Reihen „Polizeiruf 110“, „Ein Fall für zwei“ und „Krimistunde“ in Szene. Teilweise schrieb er selbst die Drehbücher für die Fernsehkrimis. Zu Griesmayrs Repertoire gehören aber auch Unterhaltungsserien wie „Auf Achse“ mit Manfred Krug und „Mit Leib und Seele“ mit Günter Strack. Daneben arbeitete der Regisseur immer wieder an sozialkritischen und eher sperrigen Stoffen wie dem TV-Drama „Elsa“ mit Hannelore Elsner in der Hauptrolle, für das Griesmayr 1991 viel Kritikerlob erntete. 2009 führte er die Regie bei dem erschütternden Drama „Haltet die Welt an„. Der Film basiert auf dem Buch „Und trotzdem lebe ich weiter – Mein Leben ohne Felix“ von Anja Wille, deren Sohn das Opfer eines Sexualmörders wurde. Im gleichen Jahr inszenierte Griesmayr in der Steiermark den Heimatfilm „Schatten der Erinnerung“ nach Motiven des bayerischen Schriftstellers Ludwig Ganghofer.

Hartmut Griesmayr wurde für seine Arbeit mehrfach ausgezeichnet. Unter anderem erhielt er den Internationalen Kritikerpreis Monte Carlo, den Wilhelmine Lübke Preis, die tz-Rose und gleich viermal den DAG-Fernsehpreis. Der Regisseur lebt im oberbayerischen Tacherting. (ut)

Filme und Serien

Videos und Bilder

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare