Harrison Ford Poster

Indiana Jones will heiraten

Ehemalige BEM-Accounts |

Ob das gut geht…

Heiratet er sie nur, um ihren Sohn adoptieren zu können? Harrison Ford mit Calista Flockhart Bild: Kurt Krieger

Kaum hat Harrison Ford die Presse-Arbeit zum neuesten “Indiana Jones“-Film beendet, steht gleich das nächste Groß-Projekt an – seine Hochzeit mit der “Ally McBeal“-Darstellerin Calista Flockhart. Die Zeremonie soll im Sommer im engsten Freundes- und Familienkreis vollzogen werden. Angeblich hat Ford seiner langjährigen Lebensgefährtin bereits im April einen Antrag gemacht.

Der Ehe stand der Schauspieler in letzter Zeit eher skeptisch gegenüber. Zweimal musste er bereits zum Scheidungsrichter. Und das wurde teuer für ihn. Allein seiner letzten Frau Melissa Mathisonmusste er eine Mega-Abfindung von 85 Millionen Dollar zahlen. Außerdem verdient sie weiterhin an der Vermarktung aller Filme mit, die während der 21-jährigen Ehe entstanden sind.

In die Ehe gepresst

Die Beziehung zwischen Ford und Flockhart besteht seit den Golden Globes 2002 und verlief bis jetzt ruhig und öffentlichkeitsfern. In diesem Jahr wurden Gerüchte laut, dass der Hollywood-Star Flockharts siebenjährigem Adoptivsohn Liam seinen Nachnamen Ford geben möchte. Seine Freundin bestand jedoch zuerst auf einer Hochzeit. Bleibt die Frage, ob die bisher so glückliche Beziehung diese Erpressung aushält. Jemanden in die Ehe zu zwingen, der eigentlich gar nicht mehr heiraten möchte, ist nicht gerade der klügste Schachzug für das große Glück.