Hans-Hinrich Koch

Producer • Drehbuchautor
Hans-Hinrich Koch Poster

Leben & Werk

Hans-Hinrich Koch, geb. 1970, studierte zunächst Jura und BWL in Göttingen, Wien und Freiburg. Nach dem juristischen Staatsexamen absolvierte er an der Filmakademie Ludwigsburg ein Produktionsstudium. Im Rahmen zweier Förderstipendien der GWFF und VFF folgte ein Studienaufenthalt in Los Angeles und 2002 nach Abschluss des Filmstudiums die Gründung der Produktionsfirma av independents Film & TV GmbH, sowie deren Geschäfts-führung bis 2010. Seit 2010 ist Hans-Hinrich Koch Produzent bei der ndF: neue deutsche Filmgesellschaft mbH.

Sein Spielfilm-Debüt gab Hans-Hinrich Koch 2004 mit dem Spielfilm „Tsunami“, einem der erfolgreichsten ProSieben-Eventmovies. Nach eigenem Drehbuch produziert, gilt der Quotenhit wegen seiner Wasseranimationen als Pionierarbeit im Bereich digitaler Filmeffekte in deutschen TV-Produktionen. Im Weltvertrieb von Jan Mojtos BETA FILM entwickelte sich die Produktion international zu einem der erfolgreichsten deutschen TV-Exporte.

Das Spektrum von Hans-Hinrich Kochs Produktionen reicht vom Eventmovie, der Krimi- und Familienserie („Morden im Norden„, „Eisbär, Affe & Co.“) bis zu preisgekrönten Spielfilmen. Koch produzierte u.a. die Filme „Vom Atmen unter Wasser“ (mit Andrea Sawatzki), der Tschaikowsky-Verfilmung „Dem kühlen Morgen entgegen“ (mit Armin Müller-Stahl), das historische TV-Drama „Die Auserwählten“ (mit Ulrich Tukur und Julia Jentsch) und den Degeto-Thriller „Mein sind deine Kinder“ (mit Matthias Brandt und Manfred Zapatka, Regie: Marco Kreuzpaintner). Hinzu kommen verschiedenste Dokumentarfilme für die renommierte ARD-Doku-Reihe „Junger Dokumentarfilm“ (u. a. „Rey Negro“, „Das Paradies hinter dem Zaun“, „Schwere Geburt“ und „Kauf mich!“), welche insbesondere der Förderung junger Talente gilt.

Als Autor schrieb Hans-Hinrich Koch Serienkonzepte und Drehbücher und veröffentlichte verschiedene medien-spezifische Fachbeiträge (u. a. für das Adolf-Grimme-Institut, die MFG-Filmförderung oder als Sachverständiger bei den Kommissionsberatungen der Baden-Württembergischen Landesfilmkonzeption). 2010 war er Jurymitglied des Deutschen Hörspielpreises und 2014 war er Mitglied der Jury des PRIX EUROPA in der Kategorie TV Fiction.

Preise und Auszeichnungen

– Auszeichnung „Bester Film“, ZOOM Igualada Festival Barcelona („Die Auserwählten“)

– Auszeichnung „Gold World Medal“, New York Festivals („Die Auserwählten“)

– Nominierung zum Prix Rose d’Or Award 2008 („Dem kühlen Morgen entgegen“)

– Spezialpreis der Jury auf dem 4th Human Rights Film Festival of Paris („Nachbarn“)

– Nominierung zum Baden-Württembergischen Drehbuchpreis („Vom Atmen unter Wasser“)

– Nominierung PRIX EUROPA 2014, Kategorie TV Fiction („Die Auserwählten“)

– Nominierung „Deutscher Kamerapreis“, Kategorie Dokumentarfilm/Dokumentation („Kauf mich!“)

– „Prädikat besonders wertvoll “ der Filmbewertungsstelle Wiesbaden („Vom Atmen unter Wasser“)

– Eröffnungsfilm und deutscher Beitrag, Internationales Dokumentarfilmfestival München 2003 („Rey Negro“)

– Auszeichnung „Dokumentarfilm des Monats“, Filmbewertungsstelle Wiesbaden („Schwere Geburt“)

– Nominierung FIRST STEPS Award 2009 & 2011, Kategorie Dokumentarfilm („Schwere Geburt“ & „Kauf mich!“)

Veröffentlichungen und Beiträge

„Wirkungsmechanismen internationaler TV-Serien“

in „Organisierte Phantasie – Medienwelten im 21. Jahrhundert“, Wilhelm Fink Verlag 2014 Herausgegeben von Uwe Kammann & Jochen Hörisch Mitautoren u.a. Nico Hofmann, Bettina Reitz, Alexander Kluge, Peter Sloterdijk, Klaus Staeck und Norbert Schneider.

„Identität und Zuschauernähe – Die Sender brauchen deutsche Serien“

Adolf-Grimme-Institut

Festschrift zum 44. Adolf-Grimme-Preis 2008

„Filmland Baden-Württemberg“

Keynote zum Produzententag Baden-Württemberg 2007

„Qua vadis BaWü – Ein filmpolitischer Maßnahmenkatalog“

Positionspapier der AG Baden-Württembergischer Spielfilmproduzenten

„Recoupmentpotentiale bei Kinoproduktionen für die internationale Auswertung“

Auftragsstudie für die Apollo Media Fonds GmbH

„Auswertungspotenziale internationaler Kino-Coproduktionen“

Troika Verlag, Berlin 2002

Quelle: ndF: neue deutsche Filmgesellschaft mbH

Filme und Serien

Bilder

Kommentare