Hannelore Hoger

Schauspieler • Sprecher • Kameramann
Bilderstrecke starten(229 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Hannelore Hoger

Leben & Werk

Sie hat Götz George vergewaltigt, einen Reformzirkus ruiniert, Heino Ferch durch die Republik gejagt und buchstäblich nach der deutschen Geschichte gegraben. Zum Glücksfall wurde für Hannelore Hoger die resolute und einfühlsame Kommissarin „Bella Block„, die sie in TV-Krimis verkörperte, die ihr zu großer Popularität verhalfen. Die wandlungsfähige und vielseitige Schauspielerin sieht den Ruhm mit der ihr eigenen Nüchternheit und lässt sich davon wenig beeindrucken.

Hoger wurde 1942 in Hamburg geboren, besuchte die Musikhochschule und trat nach der Schauspielausbildung auf Bühnen von Bremen bis Berlin auf. Prägend wird ihre Arbeit am Schauspielhaus Hamburg mit Augusto Fernandes. 1975 wird Hoger zur Schauspielerin des Jahres gewählt. Die TV-und Filmkarriere läuft zweitrangig nebenher. Bis sie auf Bella Block stößt, die mit ihrem VW und als überzeugte Single mit Lover vor allem in Frauenseelen blicken kann und vor Hochmut nicht gefeit ist. Aber auch Bella wird einmal Opfer eines gewieften Heiratsschwindlers (Ralf Schermuly in der Folge „Liebestod„), der sie „aufs Kreuz legt“. In gewisser Weise war die Sat.1-Krimiserie „Die Drei“, wo Hoger als Privatdetektivin mit zwei Assistenten in 13 Folgen auf Verbrecherjagd ging, eine Vorbereitung auf die bislang rund 30 Folgen von „Bella Block“.

Im Film wurde Hoger durch die Zusammenarbeit mit Alexander Kluge ein Name. In seinen Essayfilmen „Die Artisten in der Zirkuskuppel: ratlos“ ging sie als Zirkusdirektorin, Beischlafdiebin und Lehrerin trotzig durch deutsche Lande. In Helmut Dietls Meisterwerk „Rossini“ ist sie als dralle Klatschkolumnistin sexsüchtig und macht sich über Götz George und Joachim Król her. In „Straight Shooter“ jagt sie als BKA-Frau den Profikiller Heino Ferch.

Hogers Tochter Nina ist wie die Mutter Schauspielerin. Beide spielten u.a. in „Marleneken“ zusammen, eine Geschichte über deutsch-deutsche Familienbeziehungen. Hoger wurde 1968 als Beste Schauspielerin in Venedig („Zirkuskuppel“), mit dem Goldenen Löwen von RTL und dem Adolf-Grimme-Preis (für „Bella Block“) und 2001 mit dem Helmut-Käutner-Preis der Stadt Düsseldorf ausgezeichnet.

Filme und Serien

Videos und Bilder

News und Stories

  • ZDF dreht neuen "Bella Block"-Krimi mit Hannelore Hoger

    Das ZDF wird die erfolgreiche Krimireihe „Bella Block“ mit Hannelore Hoger fortsetzten. Ein neuer Fall für die Ermittlerin ist bereits in Arbeit und beginnt diese Woche mit den Dreharbeiten in Berlin. Mit dem Arbeitstitel „Unter den Linden“ sind in weiteren Rollen Maren Kroymann, Peter Simonischek, Max Hopp, Otto Mellies, Ruth Glöss und Winnie Böwe zu sehen. Ein Sendetermin steht noch nicht fest. Unter der Regie von...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Das Erste verfilmt "Das andere Kind" von Charlotte Link

    Das Erste hat kürzlich die Dreharbeiten zum Krimi-Zweiteiler „Das andere Kind“ begonnen. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Bestseller von Charlotte Link, der bisher mehr als eine Millionen Mal verkauft wurde.Der Film dreht sich um die frisch geschiedene Ärztin Leslie, die von London nach Scarborough reist, um dort ihre Großmutter Fiona zu besuchen. Kaum in Scarborough angekommen, erfährt Leslie von einem grausamen...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Jo Baiers "Henri 4" kommt am 18. März 2010 in die Kinos

    Das Historiendrama „Henri 4“ von Regisseur Jo Baier kommt am 18. März 2010 in die deutschen Kinos. Die deutsch-französische Koproduktion basiert auf den beiden Romanen von Heinrich Mann über das Leben des französischen Herrschers aus dem 16. Jahrhundert. Heinrich von Navarra strebte ein Ende der Glaubenskriege zwischen Protestanten und Katholiken an und galt als früher Humanist auf einem europäischen Thron mit seinem...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Historiendrama "Henri IV" von Regisseur Jo Baier

    In den Kölner MMC Studios wurde in diesem Monat das Historiendrama „Henri IV“ gedreht. Der Kinofilm unter der Regie von Jo Baier (TV-Film „Nicht alle waren Mörder“) basiert auf den beiden Roman von Heinrich Mann, „Die Jugend des Königs Henri Quatre“ und „Die Vollendung des Königs Henri Quatre“. Mann schrieb die Werke in den Jahren 1935 und 1938 im französischen Exil. In Baiers Film geht es um den religiösen Fanatismus...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare

  1. Startseite
  2. Beliebteste Stars
  3. Hannelore Hoger