Hank Azaria

Schauspieler • Producer • Sprecher • Regisseur
Hank Azaria Poster
Alle Bilder und Videos zu Hank Azaria

Leben & Werk

Amerikanischer Schauspieler, Synchronsprecher und Regisseur. Ohne ihn sind „The Simpsons“ undenkbar. Hank Azaria spricht mit seiner wandelbaren Stimme für die Serie um die gelbe Familie aus Springfield ein Dutzend wiederkehrende Charaktere sowie circa hundert Nebenfiguren und Personen in Gastauftritten. Zum Stammpersonal zählen Polizeichef Clancy Wiggum, Cop Lou, Barkeeper Moe Zsyslak, der indische Ladenbesitzer Apu Nahasapeematepilon, Dr. Nick Rivera und der Comic-Book-Verkäufer. Mit ihnen hat er es 1989-2008 für den Sender Fox auf 406 Folgen und zu drei Emmy Awards (1998, 2001, 2003) für seine außergewöhnliche Leistung als Voice-Over-Sprecher gebracht. Er spricht Simpsons-Charaktere in den Videogames zur Serie (1996, 97, 01, 02, 03, 07) und im Spielfilm (2007).

Hank Azaria gab 2003 über 3000.000 Dollar Privatvermögen für den Kurzfilm „Nobody’s Perfect“ aus, eine Komödie, für die er als Regisseur, Drehbuchautor, Produzent und Hauptdarsteller an der Seite von Ellen Pompeo („Grey’s Anatomy„) tätig war. 2008 debütiert er als Spielfilmregisseur mit „Outsourced“ – nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Komödie von John Jeffcoat (2007) -, in der zwei amerikanische Arbeiter nach der Auslagerung ihrer Fabrik nach Mexiko sich ins Nachbarland aufmachen.

Hank Azaria wurde 1964 in Queens, New York, geboren. Seine Familie griechisch-jüdischer Herkunft stammt aus Saloniki. Azaria besuchte die American Academy of Dramatic Arts in New York, arbeitete als Barkeeper und machte 1987 seinen B.A.-Abschluss an der Tufts University in Bedford, Massachusetts. Er spielte auf New Yorker und Londoner Bühnen. Ihm gelang schnell der Sprung zum Fernsehen, wo er seit 1991 in Serien zu Hause war, so in 70 Folgen von „Vier mal Hermann“ (Fox 1991-94), in 14 Folgen als Hundeführer Nat in der Sitcom „Verrückt nach Dir“ (NBC 1992-99), fünf Folgen als Freund und Ex-Freund von Phoebe (Lisa Kudrow) in „Friends“ (NBC 1994-2004), acht Folgen in der Sitcom „If Not for You“ (CBS 1995) und in der Hauptrolle des in der Midlife Crisis steckenden Psychiaters Dr. Craig „Huff“ Huffstadt in „Huff“ (24 Folgen 2004-06). In „Uprising – Der Aufstand“ (HBO 2001) gehört er zu den Widerstandskämpfern im Warschauer Ghetto 1941.

In Kinofilmen war Hank Azaria Detective in „Pretty Woman“ (1991) sowie Robin Williams‘ und Nathan Lanes kokettes Hausmädchen Agador in Mike Nichols‘ Komödie „The Birdcage“ (1996, US-Remake von „Ein Käfig voller Narren„). Er spielte in Michael Manns „Heat“, Robert RedfordsQuiz Show„, Woody Allens „Celebrity“, in der Sportkomödie „Dodgeball – Voll auf die Nüsse“ (2004) und in „Grand“ (2007). In David Schwimmers Regiedebüt „Run, Fat Boy, Run“ (2007) ist er der smarte Broker Whit, gegen den Simon Pegg im Marathonlauf quer durch London antritt. 2008 ist er Pharao Kah Min Rah in „Nachts im Museum 2“ (mit Ben Stiller) und Abraham in der Abenteuerkomödie „Year One„.

Hank Azaria gewann den Emmy Award außer für „The Simpsons“ für die Tragikomödie „Dienstags mit Morrie“ (1999), wo er als Journalist an der Seite seines Idols Jack Lemmon spielt. Für den Schurken Bartok im Animationsfilm „Anastasia“ (1997) erhielt er den Annie Award und 1997 mit dem „Birdcage“-Ensemble den Preis der US-Schauspielergilde.

Für die Gruppe „Smash Mouth“ inszenierte Azaria das Musikvideo „All Stars“.

Hank Azaria war 1999/2000 mit Schauspielerin Helen Hunt („Verrückt nach Dir“) verheiratet.

Filme und Serien

Bilder

News und Stories

Kommentare