Hal Holbrook

Schauspieler • Sprecher
Hal Holbrook Poster
Alle Bilder und Videos zu Hal Holbrook

Leben & Werk

Amerikanischer Schauspieler. Einer der profiliertesten amerikanischen Charakterdarsteller, wurde Hal Holbrook 2008 für seine Rolle als Witwer und Armee-Veteran in Sean Penns „Into the Wild“ für den Oscar nominiert und ist damit der älteste je für diese Auszeichnung nominierte Schauspieler. Tony- und Emmy-Award-Gewinner Holbrook ist eine Legende auf dem Theater, Ikone als Ideal-Verkörperung von Mark Twain, hat stets integre Persönlichkeiten wie echte und fiktionale US-Präsidenten, Senatoren, Militärs, Abgeordnete, Minister, Richter, Bürgermeister, Priester, Anwälte, Broker, Unternehmer und Ärzte verkörpert. Seine international bekanntesten Rollen sind der anonyme Informant Deep Throat in Alan J. Pakulas Watergate-Politthriller „Die Unbestechlichen“ (1976) und Pater Malone, der sich in John Carpenters „The Fog – Nebel des Grauens“ (1979) dem Schrecken der toten Seeleute von Antonio Bay stellt.

Harold Rowe Holbrook, Jr. wurde 1925 in Cleveland, Ohio als Sohn einer Vaudeville-Tänzerin geboren und schloss 1948 die Denson University in Granville, Ohio ab. Er leistete seinen Militärdienst in Neufundland ab und begann seine Karriere in der TV-Serie „The Brighter Day“ (1954-59). Seit 1954 entwickelte der selbst wie Mark Twain gelockte Schauspieler die Idee zu einem Soloabend und wurde 1966 für seine One-Man-Show „Mark Twain Tonight“ auf dem Broadway mit dem Tony Award und 1967 mit dem Emmy Award für die TV-Aufzeichnung der Show ausgezeichnet. Holbrook nahm den Soloabend 1977 und 2005 wieder auf und hat Mark Twain über 2.000 Mal gespielt. Er wurde zehn Mal für den Emmy Award nominiert, gewann ihn vier Mal.

Zu den US-Präsidenten, die Holbrook verkörperte, gehören Abraham Lincoln (sechs Folgen „Lincoln“, 1974; Mini-Serie „Fackeln im Sturm“, 1985/86) und John Adams sowie fiktive US-Präsidenten in „Die Entführung des Präsidenten“ (1980) und „Bomben auf Washington“ (1986). Holbrook war Senator in „Wild in den Straßen“ (1968), echter Senator Hays Stowe in der TV-Serie „The Bold Ones“ (1970), Kongressabgeordneter in „The Majestic“ (2000), Commander Rochefort in „Die Schlacht um Midway“ (1976), Captain im Kriegsdrama „Pueblo“ (1979) und im Taucherdrama „Men of Honor“ (2000). Er spielte Clint Eastwoods Vorgesetzten Lt. Briggs in „Dirty Harry II“ (1973) und sprach 1973 „Die Möwe Jonathan“.

Seit er 1966 in Sidney Lumets „Die Clique“ im Spielfilm debütierte, war Holbrook, TV-Serienfolgen inklusive, in über 200 Spielfilmen und TV-Arbeiten zu sehen. Er trat in „The West Wing“ (stellvertretender Außenminister), „Family Law“ (Richter), „The Sopranos“ und „Navy CIS“ auf und war 74 Folgen der Schwiegervater von Ex-Footballspieler Burt Reynolds in der Familienkomödie „Evening Shade“ (1990-94). Zu Holbrooks Partnern gehörten Gene Hackman und Tom Cruise (Sydney Pollacks „Die Firma“), Jane Fonda und Vanessa Redgrave (Fred Zinnemanns „Julia“), Michael Douglas („Ein Richter sieht rot“ und „Wall Street“), Emma Thompson und Alan Rickman („Judas Kiss“).

Hal Holbrook war 1945-65 mit Schauspielerin Ruby Johnson (zwei Kinder) und 1969-79 mit Schauspielerin Carol Eve Rosson (ein Kind) verheiratet. Seit 1984 ist er mit Schauspielerin Dixie Carter verheiratet, in deren Serie „Designing Woman – Mann muss nicht sein“ (1986-93) er in zehn Folgen auftrat und bei vier Folgen Regie führte.

Filme und Serien

Bilder

News und Stories

Kommentare