Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Gloria Estefan

Gloria Estefan

Schauspieler
Poster
Bekannt aus:
  • Geboren: 01.09.1957  Kuba
  • Berufe: Schauspieler
Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Gloria Estefan

Leben & Werk

Die US-amerikanisch-kubanische Sängerin Gloria Estefan (Gitarre, Gesang) kommt am 1. September 1957 in Havanna, Kuba, unter dem bürgerlichen Namen Gloria María Milagrosa Fajardo zur Welt. Kurz nach ihrer Geburt flieht die Familien vor der Revolution nach Miami (Vater Fajardo ist Leibwächter der Frau des Diktators Fulgencio Batista), wo Gloria in eher ärmlichen Verhältnissen aufwächst. 1975 lernt sie bei einem Familienfest ihren späteren Ehemann, den Exilkubaner Emilio Estefan Jr., kennen und schließt sich dessen Band an. Neben ihrem Psychologiestudium erwirbt Gloria so erste Bühnenerfahrung als Sängerin der Miami Latin Boys, deren Alben indes nur geringer Erfolg beschieden ist. 1984 ändert sich dies schlagartig, als sich die in Miami Sound Machine umbenannte Gruppe englischen Texten und Disco-Rhythmen zuwendet: „Dr. Beat“ wird zu einem Hit, die Alben „Eyes Of Innocence“ (1984) und „Primitive Love“ (1985) verkaufen sich gut. Für den Soundtrack zum Düsenjäger-Spektakel „Top Gun“ singt Gloria Estefan 1986 den Titel „Hot Summer Nights“ und etabliert sich dadurch als Solokünstlerin. Das Album „Anything For You“ (1987) wird bereits unter der Bezeichnung Gloria Estefan and Miami Sound Machin“ geführt, auf der Hülle von „Cuts Both Ways“ (1989) ist nur noch der Name der Sängerin abgedruckt. 1990 wird Estefan bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Diese Erfahrung verarbeitet sie im Jahr darauf auf dem Album „Into The Light“. Der weltweite Durchbruch gelingt 1993 mit einem spanischsprachigen Album: „Mi Tierra“, eine wehmütige Hommage an ihre alte Heimat, geht weltweit mehr als acht Millionen Mal über die Ladentische, wird mit einem Grammy ausgezeichnet und macht Gloria Estefan beinahe über Nacht zum Superstar. Während der Neunziger werden weitere Erfolgsalben veröffentlicht, etwa das ebenfalls Grammy-prämierte „Abriendo Puertas“ (1995) oder „Destiny“ (1996), auf welchem sich auch die Olympia-Hymne „Reach“ befindet. Gloria Estefan entwickelt sich in den USA zu einer wichtigen Pionierin lateinamerikanischer Musik, die ihre Liedtexte für das amerikanische Publikum ins Englische übersetzen lässt. Für „No Me Dejes De Querer“ von ihrem Album „Alma Caribeña“ wird sie 2000 mit dem Latin Grammy ausgezeichnet. Nach „Unwrapped“ (2003) erscheinen im Jahr 2006 gleich drei Best-of-Alben: das spanischsprachige „Oye Mi Canto - Grandes Exitos“, „The Essential Gloria Estefan“ und „The Very Best Of“ (Europa).

Filme und Serien

Videos und Bilder

Wird oft zusammen gesucht