Bilderstrecke starten(28 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Giovanna Mezzogiorno

Leben & Werk

1974 in Rom geboren als Tochter der Schauspieler Vittorio Mezzogiorno und Cecilia Sacchi, konnte Giovanna Mezzogiorno im Lauf ihrer noch jungen Karriere schon zahlreiche Preise sammeln. Nachdem sie für zwei Jahre in Paris am Peter Brook Workshop teilgenommen hatte und mit dessen „Hamlet“-Version „Qui est là?“ als Ophelia auf den Bühnen mehrerer europäischer Städte aufgetreten war, gab sie 1997 ihr Filmdebüt in Sergio Rubinis „Il viaggio della sposa“, für das sie u.a. den Targa d’Argento als aufstrebendes Talent im italienischen Kino bekam. In der Folge war sie in italienischen Kinoproduktionen ebenso zu sehen wie in Fernsehfilmen, darunter auch die europäische Koproduktion „Les misérables“ (2000) mit Gérard Depardieu und John Malkovich.

Internationale Aufmerksamkeit im Kino erregte Mezzogiorno erstmals mit Gabriele Muccinos Komödie „Ein letzter Kuss„, der das Beziehungschaos bürgerlicher Italiener schildert und sich im Heimatland zum Überraschungshit entwickelte: Als sich herausstellt, dass Giovannas Giulia von ihrer langjährigen Liebe Carlo (Stefano Accorsi) schwanger ist, ergreift diesen die Panik und er flüchtet sich in ein Techtelmechtel mit einer 18-Jährigen, während Giulias Mutter Anna (Stefania Sandrelli) zur gleichen Zeit beschließt, aus ihrer eintönig gewordenen Ehe auszubrechen.

Einen weiteren Hit in Italien landete Mezzogiorno in Ferzan Ozpeteks „La finestra di fronte„, in dem sie als junge Mutter Giovanna in einer Fabrik arbeiten muss, um der Familie geregeltes Einkommen zu verschaffen. Etwas Abwechslung in ihr Leben bringt allein das heimliche Beobachten eines jungen Nachbarn, mit dem Giovanna schließlich in Kontakt geht, als es gilt, die Identität eines verwirrten alten Mannes aufzuklären. Bei der Verleihung des italienischen Filmpreises David di Donatello 2003 fielen fünf Auszeichnungen auf diesen Film, darunter diejenige für Mezzogiorno als Beste Hauptdarstellerin.

Filme und Serien

Videos und Bilder

News und Stories

  • Festivalprogramm der 63. Filmfestspiele Cannes steht

    Auf einer Pressekonferenz stellten die Organisatoren der Filmfestspiele in Cannes das diesjährige Festivalprogramm vor. Das renommierte französische Festival findet vom 12. bis 23. Mai 2010 bereits zum 63. Mal statt und bietet ein reichhaltiges Repertoire internationaler Filmproduktionen.Als Eröffnungsfilm präsentiert Ridley Scott erstmals den kommenden Abenteuerfim „Robin Hood“ mit Russell Crowe und Cate Blanchett...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Drama über Mussolinis verleugneten Sohn

    „Vincere“ heißt ein italienisches Drama, das die tragische Geschichte eines verheimlichten Sohns von Benito Mussolini erzählt. Der 1915 geborene Benito Albino entstammte der Beziehung des späteren faschistischen Diktators mit Ida Dalser. Mussolini aber heiratete eine weitere Geliebte und ließ Ida Dalser, die weiterhin die Anerkennung ihres Sohnes forderte, 1926 in eine psychiatrische Anstalt sperren. Sie starb elf...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Wim Wenders dreht "The Palermo Shooting"

    Regisseur Wim Wenders („Don't Come Knocking“) dreht seit einer Woche in der sizilianischen Hauptstadt das romantische Drama „The Palermo Shooting“. In der Hauptrolle spielt der Schauspieler und Sänger der „Toten Hosen“, Campino, einen Düsseldorfer Fotografen. Der gerät in eine Krise, wegen der er nach Sizilien reist und dort ein aufregendes neues Leben beginnt. Zum Cast gehören auch Milla Jovovich („Resident Evil...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Feststimmung in Venedig

    Feststimmung in Venedig

    Stolze Gewinner und bemitleidenswerte Verlierer: Die 62. Mostra bot alles - und schaffte den Spagat zwischen Kunst und Kommerz.

    Ehemalige BEM-Accounts  

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare