Wenn Sie mal ein Problem haben und nicht mehr weiter wissen…

Gewaltverherrlichung unter Männerfreunden: "Das A-Team" Bild: ARD

…suchen Sie doch „das A-Team!“ So heißt es im Intro zum TV-Kult. Und weil die Welt zwanzig Jahre nach Serienstart immer noch voll ungelöster Probleme ist, wird es Zeit für einen richtig großen Auftritt der tatkräftigen Ex-Soldatentruppe: „Shaft„-Regisseur John Singleton soll „Das A-Team“ ins Kino bringen.

Derzeit steht eine Bestätigung der beteiligten Studiobosse noch aus. Doch Singleton hat mit seiner Filmversion des coolsten Cops aller Zeiten schon bewiesen, dass er TV-Legenden standesgemäß auf die große Leinwand zu hieven weiß.

Nur dumm, dass schwer bewaffnete Kriegsveteranen, die das Gesetz und großkalibrige Waffen selbst in die Hand nehmen, zwar immer noch bestens zum Selbstverständnis mancher US-Bürger passen, aber im Rest der Welt für reichlich Unbehagen sorgen dürften. Allerdings wird die Fernsehversion zumindest ein bisschen an veränderte Realitäten angepasst: Die Jungs im rotgestreiften Van werden im Film Golfkriegsveteranen sein und nicht wie die TV-Stars ehemalige Vietnam-Helden.

Clooney mit dicker Zigarre?

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
9 Stars, die für einen Film ihre Gesundheit für immer ruinierten

Darsteller sind zwar noch nicht bekannt, aber Hannibals berühmter Schluss-Satz „Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert“ käme doch sicher auch aus George Clooneys Mund überzeugend - und graue Haare kriegt der ja auch schon. Dann noch Brad Pitt als wandlungsfähiger Frauenschwarm Face, Will Smith als wortkarger Van-Besitzer B.A. Barracus und Jack Black als ausgeflippter Hubschrauberpilot Murdock. Die Herren sagen für ein derart hochkarätiges Projekt sicher gerne zu!

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare