Clooney befreit Gefangenen

Ehemalige BEM-Accounts |

George Clooney Poster

Seit Jahren ist George Clooney politisch engagiert. Jetzt ließ der Schauspieler seinen klugen Worten wieder Taten folgen.

Hat ein Herz für Knackis: George Clooney Bild: Kurt Krieger

Denn der Filmstar setzte alle Hebel in Bewegung, um den irrtümlich inhaftierten Briten John Packwood aus dem Gefängnis zu boxen. Dazu musste George Clooney allerdings nicht wie Sylvester Stallone in „Rambo“ Waffengewalt anwenden, sondern überzeugte auf diplomatische Weise den marokkanischen König Mohammed von Packwoods Unschuld.

John Packwood, seines Zeichens Ingenieur auf einer Yacht, wurde fälschlicherweise beschuldigt, zwei Tonnen Kokain an einen kolumbianischen Drogenboss verkauft zu haben. Nach etlichen Petitionen im Internet und mit der Unterstützung der britischen Botschaft gelang es nun, den Briten aus dem Gefängnis zu befreien.

Clooney als Retter in der Not

Packwood ist allerdings überzeugt, dass er seine Freiheit Clooneys Brief an den marokkanischen König zu verdanken hat. „Ich denke George Clooneys Schreiben war ausschlaggebend. Da König Mohammed ein großer Filmfan ist, könnte Clooneys Ansehen als Top-Mime dazu geführt haben, dass ich freigelassen wurde“, berichtete Packwood.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Star-News
  4. George Clooney
  5. Clooney befreit Gefangenen