Georg Thomalla

Schauspieler • Sprecher • Synchronsprecher
Georg Thomalla Poster
Alle Bilder und Videos zu Georg Thomalla

Leben & Werk

„Wir haben ein etwas gestörtes Verhältnis zum unbeschwerten Lachen, weil man unsinnigerweise glaubt, wo gelacht wird, fehle das kulturelle Niveau“, hat Georg Thomalla einmal gesagt. Er war von kleiner Statur, doch dieses Manko machte er durch seine „große Klappe“, besser gesagt durch seine schnelle, schnoddrige und schlagfertige Sprechweise, wieder wett. Thomallas vermeintliche Schussligkeit war dabei in Wirklichkeit präzises Schauspiel und gerade in den grotesken Szenen überzeugte er durch seine perfekte Körperbeherrschung. In mehr als 120 Filmrollen sowie unzähligen Auftritten am Boulevard-Theater wurde er zum wahren Volkskomödianten, der ein Millionenpublikum begeisterte. Als kongenialer Synchronsprecher der Hollywoodstars Jack Lemmon, Bob Hope, Danny Kaye und anderen wird er dem deutschen Filmfreund immer im Ohr bleiben.

Georg Thomalla wurde am 14. Februar 1915 im schlesischen Kattowitz geboren. Obwohl gelernter Koch, schloss er sich schon bald einer Wanderbühne als Schauspieler an. In den 30er-Jahren spielte er an den Theatern in Gelsenkirchen, Gera und auch bereits an seinen späteren Stammtheatern, der „Komödie“ und dem „Theater am Kurfürstendamm“ in Berlin. Trotz einiger kleinerer Filmrollen während des Zweiten Weltkriegs begann seine eigentliche Karriere erst nach dem Krieg. Vor allem Klamauk-Rollen machten ihn schnell populär. Dem Theater blieb er aber immer treu; von 1948 bis 1956 war er Mitglied des „Kabaretts der Komiker“ in Berlin. Thomalla war seit 1957 verheiratet mit einer österreichischen Pensionsbesitzerin aus Bad Gastein und Vater zweier Söhne. Von Schauspielerin Simone Thomalla ist er der Großonkel. Am 25. August 1999 erlag er im Alter von 84 Jahren in einem Starnberger Krankenhaus einem Herzinfarkt.

„Ihr erstes Erlebnis“ (1939) war Thomallas erster Film.1942 kam in Käutners „Wir machen Musik“ erstmals sein humoristisches Talent voll zur Geltung. Seinen ersten großen Erfolg als Filmkomiker hatte er 1951 neben Dieter Borsche in Kurt HoffmannsFanfaren der Liebe„. Borsche und Thomalla spielen ein Musiker-Duo auf Arbeitssuche, das, als Frauen verkleidet, in einer reinen Damenkapelle engagiert wird. 1959 drehte Billy Wilder in den USA ein Remake: „Some Like it Hot“ – mit Georg Thomalla als Synchronstimme von Jack Lemmon. Gelegentlich spielte Thomalla auch ernste Rollen, so 1954 in Fritz Kortners „Die Stadt ist voller Geheimnisse“ oder 1955 in Käutners „Himmel ohne Sterne“. In den 60er-Jahren kamen TV-Produktionen hinzu, beispielsweise „Unser Pauker“ (1966), „Komische Geschichten mit Georg Thomalla“ (1961-1971) oder „Ein Abend mit Georg Thomalla“ (1982-1985).

Filme und Serien

Bilder

Kommentare