Fred MacMurray

Schauspieler

Leben & Werk

Jean-Pierre Melville schreibt Fred MacMurray die Erfindung des „Underplay“ im Schauspielstil zu. Dies ist nicht Understatement, sondern eine coole, aber nicht demonstrativ zur Schau gestellte Lässigkeit, also Schauspielen ohne sichtbare Anstrengung, was auch Marcello Mastroianni beherrschte, der wie er die Rollen undramatisch und scheinbar unbeteiligt anging. MacMurray (1908 - 1991) war Sänger und Saxofonist und stand neben Claudette Colbert in einigen der besten Screwball Comedies der Paramount-Studios vor der Kamera („Liebling, zum Diktat“, „Sturzflug ins Glück“), die häufig von Mitchell Leisen inszeniert wurden („Die unvergessliche Nacht“, „The Lady is Willing“). MacMurray schrieb sich mit der Rolle des von Barbara Stanwyck gelinkten Versicherungsagenten in Billy Wilders/Raymond Chandlers „Frau ohne Gewissen“ in die Geschichte des Film noir ein und nahm als intriganter Lieutenant in „Die Caine war ihr Schicksal“ einen mutigen Gegenpart zu Humphrey Bogarts neurotischem Kapitän ein. 1959 begann seine Zusammenarbeit mit den Disney-Studios, für die er zwei Mal als kurioser Erfinder in „Der fliegende Pauker“ und „Der Pauker kann’s nicht lassen“ auftrat (im Remake „Flubber“ von Robin Williams gespielt). Populär wurde er in den 369 Folgen der TV-Serie „My Three Sons“ (1960 - 1972). Sein letzter Kinofilm sah ihn im Ensemble von „Der tödliche Schwarm“ von Bienen bedroht.

Filme und Serien

Videos und Bilder

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare

  1. Startseite
  2. Beliebteste Stars
  3. Fred MacMurray