1. Kino.de
  2. Stars
  3. Famke Janssen
  4. News
  5. Jennifer Lawrence zur Zukunft von Mystique

Jennifer Lawrence zur Zukunft von Mystique

Ehemalige BEM-Accounts |

Famke Janssen Poster

In „Zukunft ist Vergangenheit“ pendelt Mystique zwischen Gut und Böse. Ihre Darstellerin Jennifer Lawrence verrät, wie die Geschichte demnächst weiterläuft.

Zwischen allen Fronten: Jennifer Lawrence als Mutantin Mystique in "X-Men" Bild: Fox

Wenn eine Schauspielerin zur Zeit einen Lauf hat, ist das Jennifer Lawrence. Spätestens ihre Rolle der Katniss in der „Panem„-Trilogie machte sie auch in den Augen der jüngeren Zuschauer zum Star.

Auf der Promo-Tour zu „The Hunger Games: Mockingjay, Part 1“ wurde sie aber auch auf ihre andere große Blockbuster-Rolle angesprochen: Die der Formwandlerin Mystique bei den X-Men.

Hier hat sie erste Hinweise gegeben, wie das Schicksal der attraktiven Mutantin mit dem deutlichen Blaustich weitergeht. Denn am 19. Mai soll „X-Men: Apocalypse“ in die Kinos kommen. Und da wird es jetzt höchste Zeit, die Story endlich auf die Spur zu setzen.

Doch ihr flexibles Alter Ego scheint erst mal keine besonders gute Zeit zu haben: Die muss offenbar erst mal in den Untergrund. „Sie ist sehr komplex“, erläuterte Jennifer Lawrence jetzt der Presse. „Für ihre eigene Rasse ist sie ein Held - und das macht sie auf eine Art zum Feind der anderen. Ich weiß nicht genau, wo es sie hin verschlägt. Ich hatte aber schon ein paar Gespräche, wo wir sie finden werden. Denn offensichtlich muss sie sich ja irgendwo verstecken.“            

Bilderstrecke starten(33 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Famke Janssen

Vor kurzem hieß es noch, dass die Geschichte von „Apocalypse“ sich um die keimende Romanze zwischen Nicholas Hoult als Beast und Jennifer Lawrence als Mystique drehen würde. Jetzt hieß es, im Mittelpunkt würde doch die Beziehung von Michael Fassbender als Magneto und Lawrence als Mystique stehen.

Neue Story, neue Helden

Starten wird die Produktion des Nachfolgers von „X Men: Days of Future Past“ im April. James McAvoy, Hugh Jackman and Evan Peters werden ihre Rollen als Professor Xavier, Wolverine und Quicksilver wieder aufnehmen. Neue Gesichter werden wir jedoch in bei den Rollen von Jean Grey/Phoenix und Scott Summers/Cyclops sehen. Ehemals wurden die Mutanten von Famke Janssen und James Marsden verkörpert. Doch wie schon bei den Mutanten-Kollegen, werden auch ihre Rollen von Regisseur Bryan Singer einer besetzungstechnischen Verjüngungskur unterzogen.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Bruce Willis macht neue Komödie mit "Cop Out"-Schreibern

    Bruce Willis, Hollywood-Superstar und Spezialist fürs langsame Sterben, hat sich wieder mit den Cop Out-Autoren zusammengetan, um eine weitere Krimi-Komödie zu entwerfen und ins Kinos zu bringen. Über den Inhalt des derzeit noch unbetitelten Filmes ist relativ wenig bekannt. Laut "THR" wird Willis darin einen in Los Angeles lebenden Privatdetektiv spielen, dem aufgrund seiner Ermittlungen in zwielichtigen Fällen der...

    Kino.de Redaktion  
  • "Aquaman" klaut Bruce Willis' Hund

    "Aquaman" klaut Bruce Willis' Hund

    Noch kein Titel, aber viele Stars in der Action-Komödie um einen Privatdetektiv und seinen verschwundenen Vierbeiner.

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • "Game of Thrones"-Beauty bei den "X-Men"

    "Game of Thrones"-Beauty bei den "X-Men"

    Die Britin Sophie Turner übernimmt die Rolle der jungen Jean Grey. Dazu holt Regisseur Bryan Singer zwei weitere Jung-Mutanten.

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare