Emmanuelle Vaugier

Schauspielerin
Emmanuelle Vaugier Poster
Alle Bilder und Videos zu Emmanuelle Vaugier

Leben & Werk

Kanadische Schauspielerin. Blickfang in jeder Hinsicht, machte sich die schöne Kanadierin Emmanuelle Vaugier seit 1995 in über 20 TV-Serien („Two and a Half Men„, „Smallville„) und über 50 Kinofilmen („Blond und blonder„) einen Namen als attraktive Nebenrollendarstellerin in Thrillern und Horrorfilmen wie „Ripper“ und „Saw II“ als Scream Queen oder in TV-Serien wie „CSI: New York“ als mutige Police Detective im Einsatz. 2008 spielte sie in Uwe Bolls Videogame-Adaption „Far Cry“ (mit Til Schweiger) die weibliche Hauptrolle als Journalistin Valerie. 2010 übernahm Vaugier als FBI-Agentin Emma Barnes die Hauptrolle in der Serie „Human Target“ (Fox).

Emmanuelle Vaugier wurde 1976 in Vancouver, British Columbia, in ein streng katholisches Elternhaus geboren und besuchte zehn Jahre die Privatschule Crofton House School, bevor sie an die Magee Secondary School wechselte. Vaugier arbeitete als Model, debütierte 1995 im Thriller „Blutiges Familiengeheimnis“ und war in den Horrorfilmen, Sci-Fi-B-Movies und Thrillern „Ripper – Briefe aus der Hölle„, „Mind Storm“, „Wishmaster 3“, „Hysteria“ (1998 und 2009), „Saw II“ und „Saw IV“ (als Addison) sowie „Unearthed“ nicht nur Opfer, sondern auch als Sheriff zu sehen. Im Horror-Thriller „The Sculptress a.k.a. The Demon Within“ (2001) zeigte sie als Model Sylvie viel Haut. 2001 spielte Vaugier die Latina-Pop-Sensation Lupe in der Komödie „Suddenly Naked“ (mit Wendy Crewson) und fiel als Josh Hartnetts Freundin Susie in „40 Tage und 40 Nächte“ (2002) in einer Bettszene mit viel nackter Haut auf. In der Abenteuerkomödie „Secondhand Lions“ (2003, mit Michael Caine) ist Vaugier eine afrikanische Prinzessin. Als Profikillerin Cat jagt sie die Blondinen Denise Richards und Pamela Anderson in der Komödie „Blond und blonder“ (2008), in „Trace of Danger“ (2010) ist sie eine toughe Anwältin, in „American Empire“ (2010, mit Rachel Bilson) gehört sie zum Ensemble des schwarzhumorigen Action-Comedy-Thrillers.

Vaugier war im TV-Film „The Beach Boys“ (2000) die Frau von Mike Love und in den Serien „Charmed„, „North Shore„, „Andromeda“, „Monk“ und „Largo Winch“ (2001) zu Gast. Wiederkehrende Rollen hatte sie als Lex Luthors Geliebte Dr. Helen Bryce in „Smallville“ (neun Folgen 2002/03), als Jakes Freundin in neun Folgen des Familien-Sport-Dramas „One Tree Hill“ (2002/03), als Detective Jessica Angell in 25 Episoden von „CSI: New York“ (2006-09), wo sie am Ende der fünften Staffel erschossen wird, und als Titelheldin Captain Jane Browning im Pilotfilm „Painkiller Jane“ (2005). In der populären Sitcom „Two and a Half Men“ war sie 2005/06 in neun Folgen als Ballettlehrerin Mia die Freundin von Charlie Harper (Charlie Sheen) und stand kurz vor der Verlobung.

Vaugier spricht für das Videogame „House of the Dead 2: Dead Aim“ den Charakter Nightingale und im Videogame „Need for Speed: Carbon“ Nikki, die Assistentin des Helden.

Vaugier war 2006 auf dem Cover des Magazins Maxim und belegte im selben Jahr Platz 31 auf dessen 100er Hot List. Sie spricht wegen ihrer kanadischen Herkunft fließend Französisch.

Filme und Serien

Bilder

News und Stories

Kommentare