Leben & Werk

Der in Ungarn geborene Regisseur, Autor und Produzent Emeric Pressburger (1902 - 1988) wurde vor allem durch die Zusammenarbeit mit dem Regisseur Michael Powell (1905 - 1990) bekannt, den er 1939 durch den englischen Produzenten Alexander Korda kennenlernte, für den Pressburger als Drehbuchautor arbeitete. Anfang 1942 gründeten Powell und Pressburger die Firma Archer Films, die eine der bedeutenden Filmgesellschaften der 40er und 50er Jahre war, bis sich die beiden 1956 trennten. Bemerkenswert an Archer Films war, dass die Zusammenarbeit der beiden Künstler nicht auf einer strengen Funktionsteilung (wie bei den Brüdern Coen) basierte, sondern sie in allen Bereichen zusammenarbeiteten. Ihre Filme wie „Irrtum im Jenseits„, „Schwarze Narzisse„, „Die roten Schuhe“, „Hoffmanns Erzählungen“ und zuletzt „Panzerschiff Graf Spee“ (mit Peter Finch als deutscher Kommandant) waren kommerziell nicht übermäßig erfolgreich, aber thematisch und künstlerisch anspruchsvoll, und formal und technisch herausragend in Farbdramaturgie, Licht und Kameraarbeit. Nach ihrer Trennung arbeitete Pressburger vor allem als Drehbuchautor, unter anderem für den Spionage-Thriller „Geheimaktion Crossbow“ (mit Sophia Loren) und „Deine Zeit ist um„. Zu einer letzten Zusammenarbeit der beiden kam es 1972 mit dem Kinderfilm „Junge sieht gelb“, der Schlusspunkt beider Karrieren.

Filme und Serien

Videos und Bilder

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare