Elle Fanning

Schauspielerin • Sprecherin
Elle Fanning Poster
Alle Bilder und Videos zu Elle Fanning

Leben & Werk

Vom Kinderstar zur heiß gefragten Nachwuchs-Diva – in den vergangenen Jahren ist die junge Schauspielerin Mary Elle Fanning mit ihren Rollen gewachsen. Auffallen konnte sie zuerst mit Kinder-Rollen in hochgelobten Dramen wie „Babel“ oder „Der seltsame Fall des Benjamin Button“. Inzwischen spielt sie stattdessen den Vamp in dem Thriller „The Neon Demon“  oder ist in „Die Verführten“ von Sofia Coppola als angehende Dame zu sehen, die sehr wohl weiß, ihre Reize einzusetzen.

Mary Elle Fanning, die am 9. April 1998 im amerikanischen Bundesstaat Georgia geboren wurde, stand lange im Schatten ihrer älteren Schwester Dakota Fanning. Trotzdem wäre die Karriere des Nachwuchsstars ohne die Hilfe ihrer vier Jahre älteren Schwester wohl nie zustande gekommen. Immerhin hatte Elle ihren ersten Auftritt in dem Familiendrama „Ich bin Sam“ (2001) an der Seite ihrer Schwester mit Sean Penn und Michelle Pfeiffer. Jedenfalls vor der Kamera sind die beiden seitdem getrennte Wege gegangen. Zwar sollten Elle und Dakota Fanning in „Beim Leben meiner Schwester“ (2009) als Geschwisterpaar auftreten, doch der Deal platzte, weil Dakota sich für die Rolle nicht die Haare kahl rasieren lassen wollte.

Abgesehen von der großen Schwester hat Elle Fanning natürlich auch eigene Idole – allen voran die Leinwand-Ikone Marylin Monroe. Elle besitzt sogar eine Puderdose der amerikanischen Diva, die bei einer Auktion für 600 Dollar versteigert wurde. Ob Elle Fanning irgendwann ihrem Idol nacheifern kann, wird sich noch zeigen. In der Vergangenheit hat sie jedoch bereits eine beeindruckende Karriere vorgelegt. Neben verschiedenen Auftritten in TV-Serien wie „CSI: Miami“ oder „Dr. House“ sind dabei vor allem ihre Auftritte in den beiden Dramen „Babel“ und „Der seltsame Fall des Benjamin Button“ in Erinnerung geblieben.

„Babel“ und „Der seltsame Fall des Benjamin Button“

Vielleicht sind die Dreharbeiten zum mehrfach oscarnominierten Drama „Babel“ (2006) von Alejandro González Iñárritu eine kleine Enttäuschung für Elle Fanning gewesen. Mit Brad Pitt und Cate Blanchett spielten zwar zwei echte Hollywood-Ikonen die Eltern ihrer Rolle Debbie. Doch zu Gesicht bekommen hat Elle die Stars nicht – ihre Szenen spielten in Mexiko, die der Eltern in Marokko. Zum Glück erhielt Fanning bald eine neue Chance, mit den beiden zusammenzuarbeiten. In dem fantasievollen Drama „Der seltsame Fall des Benjamin Button“ (2008) spielte sie Cate Blanchetts jüngeres Ich. Das Meisterwerk wurde bei den Oscarverleihungen 2009 insgesamt 13-Mal nominiert und konnte drei der begehrten Goldmänner abräumen.

„Somewhere“ und „Super 8“

Nachdem ihre Karriere einmal richtig ins Rollen gekommen war, gehörte Elle Fanning bald zur Hollywood-Oberliga. Inzwischen gibt es kaum eine Film-Größe, mit der sie nicht zusammengearbeitet hat. Besonders wichtig für ihre Karriere sind jedoch vor allem zwei Produktionen gewesen: Sofia Coppolas „Somewhere“ und J.J. Abrams „Super 8“.

Sofia Coppola, die Tochter von Regielegende Francis Ford Coppola, zählt heute selbst zu den profiliertesten Filmemachern Hollywoods. Dass es Elle Fanning gelungen ist, in Sofia Coppolas Sommerdrama „Somewhere“ (2010) ihr Talent zu beweisen, sollte sich als echter Glücksfall erweisen. Immerhin konnte Fanning so eine gute Beziehung zu der Regisseurin aufbauen, die sich einige Jahre später an Elle erinnerte – und neben Nicole Kidman in dem preisgekröten Rachethriller „Die Verführten“ (2017) besetzte.

Ein weiterer wichtiger Meilenstein in der Karriere von Elle Fanning ist der Science-Fiction-Film „Super 8“ (2011) von „Star Wars„-Regisseur J.J. Abrams. Konnte Elle sich bisher als hervorragende Schauspielerin für tragende Nebenrollen etablieren, stand sie nun erstmals in einer Blockbuster-Produktion im Vordergrund. Für ihre Leistung wurde sie für den Young Artist Award nominiert. Nur wenig später spielte sie gemeinsam mit Angelina Jolie in dem Disney-Fantasy-Film „Maleficent – Die dunkle Fee“ (2014) mit.

Elle und Dakota Fanning

In den letzten Jahren ist Elle Fanning in Hollywood so weit gekommen, dass sie eigentlich nicht extra vorgestellt zu werden bräuchte. Die Schauspielerin ist zwar noch jung, aber längst kein Nachwuchs mehr. Stattdessen hat sie sich fest etabliert und spielt ganz selbstverständlich große Rollen in Filmen wie der Komödie „Jahrhundertfrauen“ (2016), dem Horror-Thriller „The Neon Demon“ (2016) oder eben in „Die Verführten“ von Sofia Coppola mit. Ebenso wie ihre Schwester Dakota, die in der Zwischenzeit in Blockbustern wie der „Twilight„-Reihe (2008) auftreten durfte, ist Elle Fanning inzwischen fest in Hollywood angekommen.

Filme und Serien

Bilder

News und Stories

Kommentare