Bilderstrecke starten(34 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Elizabeth Hurley

Leben & Werk

Ihre Beziehung zu Hugh Grant machte mehr Schlagzeilen als ihre Filme, in der Öffentlichkeit ist die britische Schauspielerin und Produzentin Elizabeth Hurley bekannter als Repräsentantin des Estée-Lauder-Kosmetikkonzerns, dessen Gesicht sie von 1994, als sie bekannten Models den Vertrag vor der Nase wegschnappte, bis 2001 war. In Restaurants, wo sie sich mit Wasserkressen-Suppe malträtierte, warfen sich Verehrer vor ihr zu Boden; ein Versace-Kleid, mit Sicherheitsnadeln zusamengehalten, erregte mehr Aufsehen als Filme der attraktiven gertenschlanken Brünetten, die in „Teuflisch“ der schönste Satan der Filmgeschichte war. Sie erschien 1987 erstmals auf der Leinwand, hatte ihren Durchbruch aber erst zehn Jahre später.

Star werden wollte die 1965 als Tochter eines Offiziers und einer Lehrerin in Basingstoke, Hampshire, geborene Elizabeth Hurley schon immer. Als Kind träumte sie von einer Karriere als Tänzerin, nahm Ballettunterricht und erhielt später ein Stipendium am Londoner Studio Centre, wo sie Kurse in Tanz und Theater belegte. In der Zeit lernte sie Hugh Grant kennen, mit dem sie 1994 die Firma Simian Films gründete, die die Grant-Filme „Mickey Blue Eyes“ (Mafia-Komödie) und „Extrem“ (Krankenhaus-Thriller) produzierte.

Ihr Filmdebüt gab Hurley in einer Episode des „Aria“-Films, war auf dem Boot von Jürgen Prochnow in „Der Skipper“ zu sehen, saß im Flugzeug von „Passagier 57“ und trat in der SF-Komödie „Der Onkel vom Mars“ und als himmlische Teufelin und sexy Luzifer in „Teuflisch“ auf, wo sie Brendan Fraser genüsslich das Leben zur Hölle macht. Ihren Durchbruch schaffte sie mit der durchgeknallten James-Bond-007-Parodie „Austin Powers“ als hippe Agentin an der Seite von Mike Myers. In „Method“ verkörpert sie 2004 eine Schauspielerin, die sich in eine Serienmörderin versetzt und deren Persönlichkeit annimmt.

2000 promotete Hurley einen revolutionären Büstenhalter der schottischen Firma MJM und wurde zum höchstbezahlten Wäsche-Model der Welt. Berühmt wurde ihr Ausspruch: „Wenn ich so fett wäre wie Marilyn Monroe, würde ich mich töten.“

Elizabeth Hurley trennte sich nach etlichen Versöhnungen 2001 endgültig von Hugh Grant. 2002 wurde ihr Sohn Damian aus der Beziehung mit Produzent Stephen Bing geboren. Taufpaten waren Hugh Grant und Elton John.

Filme und Serien

Videos und Bilder

News und Stories

  • Madonnas Sohn Rocco wird mal steinreich

    Madonnas Sohn Rocco wird mal steinreich

    Auf der Liste der "Superkids der Zukunft" belegt Madonnas Sprössling Rocco Platz 1. Laut Vorhersage wird er 2029 600 Millionen Dollar besitzen.

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Thurman heiratet in Lady-Di-Palast

    Thurman heiratet in Lady-Di-Palast

    Eine ordentliche Hochzeit will ausführlich geplant sein. Uma Thurman hat deshalb jetzt schon einen Raum für die Trauung im nächsten Jahr gebucht.

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Portman ist Hollywoods Umweltengel

    Portman ist Hollywoods Umweltengel

    "Star Wars"-Königin Natalie Portman kämpft für Gorillas in Ruanda und hat eine vegane Schuhkollektion kreiert. Für ihr Öko-Engagement wurde sie nun geehrt.

    Ehemalige BEM-Accounts  

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare