Tom Hardy wird als neuer „Mad Max“ genau das Gegenteil davon tun, was sein Vorgänger Mel Gibson gerade privat treibt.

Elvis Presleys Enkelin Riley Reough und Lenny Kravitz' Tochter Zoe werden in "Mad Max 4" von Mel Gibsons Nachfolger Tom Hardy beschützt Bild: Kurt Krieger

Während Mel Gibson sich mit Prügeln für seine Ex-Freundin Oksana Grigorieva soeben die Karriere ruiniert, wird sein „Mad Max„-Nachfolger Tom Hardy im vierten Endzeit-Abenteuer fünf Frauen ritterlich vor Ungemach schützen. Laut Regisseur und „Mad Max„-Erfinder George Miller besteht die Hauptaufgabe von Kultheld Max Rockatansky in „Mad Max: Fury Road“ darin, fünf Frauen zu beschützen: die sogenannten „Five Wives“.

Zwei dieser fünf Ladies hat Miller auch schon besetzt, und das äußerst prominent: Zwar hat die 21-jährige blonde Schönheit Riley Keough bisher nur einen Auftritt neben Kristen Stewart im Joan Jett-Film „The Runaways“ vorzuweisen, dafür steht aber in ihrem Stammbaum ein ganz großer Name des Showbiz: Keough ist die Enkelin von keinem Geringerem als dem King himself, Elvis Presley! Ihre Mutter ist Lisa Marie Presley, Vater ist deren Ex-Mann Danny Keough, ehemals Bassist in Lisa Marie Presleys Band.

Mad Max 4: Von der Donnerkuppel nach Sydney

Eine weitere der von Mad Max beschützten „Five Wives“ wird Zoe Kravitz spielen, Tochter des Kultrockers Lenny. Sie ist ab 14. Oktober neben Julia Roberts‚ Tochter Emma und Rapper 50 Cent im Drama „Twelve“ um frustrierte New Yorker Kids reicher Eltern zu sehen. Zuvor hatte sie neben Jodie Foster eine kleine Rolle im Rachethriller „Die Fremde in dir“ gespielt.

Alle Bilder und Videos zu Dr. George Miller

Darüberhinaus ist sensationell die Australierin Charlize Theron mit von der Partie, allerdings hat George Miller bisher noch nicht verraten, ob auch Theron eine der „Five Wives“ oder eine andere Rolle spielen wird. Die bisherigen Andeutungen des Regisseurs über die Handlung von „Mad Max 4“ lassen vermuten, dass die „Five Wives“ die Mütter der Kinder sein könnten, die Max am Ende von „Jenseits der Donnerkuppel“ nach Sydney bringt. Denn „Fury Road“ wird direkt an die Handlung von „Mad Max 3“ anknüpfen.

Ob Dr. George Miller tatsächlich gleich zwei Mad Max-Filme dreht, wie vor Monatsfrist angekündigt, wollte dieser vorerst nicht bestätigen. Ebenso unklar ist, wohin den Ur-Mad Max Mel Gibson seine ganz private Straße der Wut noch führt…

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare