Bilderstrecke starten(4 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Douglas McGrath

Leben & Werk

Amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Darsteller. Douglas McGrath, geboren 1958, arbeitete als freier Journalist für „The New York Times“, „Vanity Fair“, „The New Republic“ und „The New Yorker“ und begann seine Film- karriere bei der berühmten TV-Show „Saturday Night Live“, für die er Sketche schrieb, was ihn zur Drehbucharbeit bei der TV-Serie „L.A. Law“ (1989) führte. Seinen Einstand im Filmgeschäft gab er als Drehbuchautor für das Remake der Judy-Holiday-Komödie „Born Yesterday“, die 1992 mit Melanie Griffith und Don Johnson als „Blondinen küsst man nicht“ entstand. McGrath über sein Drehbuch: „Es gelangte durch das Scheitern aller Beteiligten zu einer gewissen Berühmtheit.“

Seither hat Douglas McGrath die Regie von vier Spielfilmen geführt, von denen drei um literarische Themen kreisen: „Emma“ (1996), Adaption des Jane-Austen-Romans um eine Kupplerin (Gwyneth Paltrow), die in den Mann verliebt ist, den sie an die Frau bringen will; „Nicholas Nickleby“ (2003), in England entstandene Adaption des Charles-Dickens-

Romans um einen jungen Mann, der während der frühkapi- talistischen Periode seine in Not geratene Familie durch- bringen muss; und „Infamous“ (2005), der die Entstehungsgeschichte von Truman Capotes (Toby Jones) „Kaltblütig„, erster Doku-Fiction-Roman der Literatur- geschichte, erzählt und parallel zu Bennett Millers „Capote“ entstand, der Hauptdarsteller Philip Seymour Hoffman den Oscar einbrachte und das Interesse an McGraths‘ Arbeit, die von der „New York Times“ hoch gelobt wurde, verschob.

McGrath führte außerdem Regie bei der Politthriller- und Agentenfilmparodie „Company Man - Cuba Libre - Dümmer als die CIA erlaubt“ (1998), die um ein Attentat auf Fidel Castro kreist und mit McGrath, David Schwimmer und Woody Allen besetzt ist. Mit Allen verbindet McGrath eine langjährige Zusammenarbeit: Er schrieb mit ihm das für den Oscar nominierte Drehbuch zu „Bullets Over Broadway“ (1994) und trat in vier Filmen Allens als Darsteller auf: als Bill-Gates-Klon in „Celebrity“ (1998), Zeitzeuge in „Sweet and Lowdown“ (1999), Anwalt in „Schmalspurganoven“ (2000) und Barbecue-Gast in „Hollywood Ending“ (2002).

Als Darsteller war McGrath in Robert RedfordsQuiz Show„, in der New-York-Komödie „Seitensprung in Manhattan“ und als Privatdetektiv in Michael Manns „Big-Tobacco-Drama „The Insider“ 1999 an der Seite von Russell Crowe und Al Pacino zu sehen. McGrath ist Autor der Theaterstücke „The Big Day“ und „State of the Union“, One-Man-Show mit McGrath, die in New York aufgeführt wurde.

Filme und Serien

Videos und Bilder

News und Stories

  • Zach Braff am Broadway

    Zach Braff am Broadway

    Seine Sporen hat sich der "Scrubbs"-Star auf Theaterbühnen verdient - und jetzt zieht es ihn an die ganz großen.

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • US-Komödie "I Don´t Know How She Does It" in Arbeit

    Die bereits vor mehr als vier Jahren erstmals angekündigte Komödie „I Don´t Know How She Does It“ wird im Herbst in die US-Kinos kommen. Unter der Regie von Douglas McGrath konnten inzwischen die Hauptrollen mit Sarah Jessica Parker, Greg Kinnear und Pierce Brosnan prominent besetzt werden. Drehbuchautorin Aline Brosh McKenna („Der Teufel trägt Prada“) adaptiert den britischen Bestseller-Roman Working Mum von Allison...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Douglas McGrath Regisseur von "The Lucky One"

    Die Verfilmung des Romans „The Lucky One“ von Nicholas Sparks wird von Regisseur Douglas McGrath („Kaltes Blut - Auf den Spuren von Truman Capote“) inszeniert. Er schreibt auch die Drehbuchversion von Will Fetters um. In dem Roman mit dem deutschen Titel „Für immer der Deine“ findet ein amerikanischer Soldat im Irak das Foto einer fremden Frau. Er betrachtet es als Glücksbringer auf seinen gefährlichen Einsätzen und...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Philip S. Hoffman als Truman Capote

    Philip S. Hoffman als Truman Capote

    In einem Film über Kultautor Capote spielt Philip S. Hoffman die Hauptrolle. Samantha Morton und Chris Cooper sind auch im Gespräch.

    Ehemalige BEM-Accounts  

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare