Diego Armando Maradona Poster

Diego Maradona: Die Hand Gottes bekommt eigene Bio-Pic-Serie bei Prime

Kristina Kielblock  

Diego Armando Maradona gilt als einer der besten Fußballspieler der Geschichte. Er ist aber auch Menschen ein Begriff, die keinerlei Ahnung von Fußball haben. Jetzt ist er Präsident in Weißrussland und bekommt eine Bio-Pic-Serie bei Amazon Prime. 

Diego Armando Maradona ist kürzlich als Präsident des weißrussischen Klubs Dinamo Brest verpflichtet worden. Der jetzt 57-jährige Sportler-Star wird nach der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland dort seinen neuen Job antreten. Zuvor war er als Trainer bei Fudschaira SC unter Vertrag, hatte aber den Aufstieg des Vereins in die Erste Liga der Emirate nicht herbeiführen können.

Maradonas erfolgreiche Karriere ist lange noch nicht zu Ende, aber seine Vergangenheit bietet in jeder Hinsicht unterhaltsamen und spannenden Stoff, aus dem sich locker eine sehr interessante biographische Serie stricken lässt. Und genau das möchten die Amazon Studios nun unternehmen.

Abgesetzt: Diese 34 Serien werden nicht verlängert

Einblicke in das bewegte Leben der „Hand Gottes“

Das dritte Prime-Original wird von Prime-Video zusammen mit Dhana Media und Raze produziert. Es zeichnet die Höhepunkte der einmaligen Karriere Maradonas nach, die gleichzeitig auch zu den größten Momenten der Fußballgeschichte zählen. Aber auch der Mann hinter dem Champion soll gezeigt werden.

Sicherlich werden neben der legendären Weltmeisterschaft 1986, viele weitere Meilensteine aus seinem beruflichen Leben zu sehen sein, aber auch jenseits des Spielfelds sorgte Maradona immer wieder für Schlagzeilen und dieser Teil seiner Biographie dürfte ebenfalls näher beleuchtet werden.

Wann wir mit der neuen Serie rechnen können, hat Prime noch nicht verraten. Es steht zu hoffen, dass dies schon 2019 der Fall ist.

Hat dir "Diego Maradona: Die Hand Gottes bekommt eigene Bio-Pic-Serie bei Prime" von Kristina Kielblock gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

News und Stories

Kommentare