1. Kino.de
  2. Stars
  3. Diane Keaton
  4. News
  5. Diane Keaton als Bankräuberin

Diane Keaton als Bankräuberin

Ehemalige BEM-Accounts |

Diane Keaton Poster
© Columbia TriStar

Stark, selbstbewusst, temperamentvoll und manchmal etwas überdreht - so präsentiert sich Diane Keaton bevorzugt.

Auch als Elster diebisch gut: Diane Keaton Bild: Columbia TriStar

Mit ihren dramatisch-rasanten Auftritten sorgt die Oscar-gekrönte Begleiterin des „Stadtneurotikers“ für viel Wirbel und Heiterkeit - so auch als frivole Gangsterbraut in ihrer neuesten Komödie „Mad Money„, einem Remake des englischen Spielfilms „Hot Money“.

Die britische TV-Produktion von Terry Winsor erzählt die wahre Geschichte dreier Putzfrauen, die sich mit ihrem lausigen Verdienst, den ihre Nachtschichten bei der Bank von England einbringen, nicht länger zufrieden geben. Schließlich entwickeln sie eine Strategie, mit der sie die Staatskasse um ein hübsches Sümmchen erleichtern können. In der zeitgenössischen US-Version wird Diane Keaton als raffinierte Diebin auf Beutezug gehen und dürfte somit „Ocean’s Eleven“ mächtig Konkurrenz machen.

Frauen unter sich

Dabei vereint selbst das Produktionsteam der Gaunerkomödie geballte Frauenpower. Regie führt Callie Khouri, die für das Drehbuch zum Frauen-Road-Movie „Thelma & Louise“ einen Oscar einheimste. Als Produzentin ist unter anderem Goldie Hawn mit von der Partie. Die brillante Komödiantin hat nicht nur „Eine ganz krumme Tour“ und einen „Millionenraub“ hinter sich, sondern gründete einst mit Diane Keaton den „Club der Teufelinnen“ und war zuletzt an ihrer Seite in „Stadt, Land, Kuss“ zu sehen. „Mad Money“ hat also alles, was das Herz begehrt, oder etwa nicht?

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare