Eddie Murphys deutsche Stimme ist tot

Ehemalige BEM-Accounts |

DeForest Kelley Poster

Die Stimme mit dem besonderen Timbre passte perfekt zu dem Zungenakrobaten.

Braucht eine neue deutsche Stimme: Eddie Murphy Bild: Kurt Krieger

Schauspieler Randolf Kronberg lieh Eddie Murphy seit dessen Debüt 1982 in dem Actionfilm „Nur 48 Stunden“ die unverkennbare, zum Teil quäkende deutsche Stimme. Am zweiten März ist Kronberg nun völlig unerwartet im Alter von 64 Jahren in München gestorben.

Kronberg stand von 1964 bis 1981 in Berlin auf der Theaterbühne. In verschiedenen TV-Serien trat er immer wieder in Gastrollen auf, unter anderem in „Derrick“ und „Der Alte„. Dass er zu den Großen der Branche gehörte, bewies Kronberg mit seiner Vielfältigkeit. Neben seiner unverkennbaren Synchronarbeit für Eddie Murphy lieh er auch Enterprise-Doktor Leonard „Pille“ McCoy in „Raumschiff Enterprise“ sowie Michael Landon in der Serie „Ein Engel auf Erden“ seine Stimme. Auch in der beliebten TV-Reihe „Die Simpsons“ trat er immer wieder gerne als Bürgermeister Quimby in Aktion.

Nachfolger gesucht

Noch ist nicht geklärt, wer das Erbe von Kronberg antreten wird. Der 64-Jährige lieh auch, wie Murphy im Original, dem Esel aus „Shrek - Der tollkühne Held“ seine Stimme. Nun muss für „Shrek der Dritte“ kurzfristig Ersatz her.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • "Star Trek 3" kommt 2016

    "Star Trek 3" kommt 2016

    Obwohl Regisseur J.J. Abrams zu "Star Wars" wechselt, geht es mit den Enterprise-Filmen weiter: Teil 3 kommt 2016! Zu Teil 2 "Into Darkness" gibt's nun ein neues Plakat.

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • "Lost"-Star wird Star Trek-Schurke

    "Lost"-Star wird Star Trek-Schurke

    Von der Insel ins All: Nestor Carbonell soll Capt'n Kirk im nächsten Enterprise-Abenteuer kräftig einheizen ...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Star-News
  4. DeForest Kelley
  5. Eddie Murphys deutsche Stimme ist tot