Rechtzeitig zum 20-jährigen Jubiläum des Mauerfalls am 5. November 2009 kommt eine nostalgische Tragikomödie ins Kino, die den Untergang der DDR von einer völlig neuen Seite zeigt.

Matthias Schweighöfer ist selbst in der ehemaligen DDR geboren worden Bild: Kurt Krieger

Die Dreharbeiten zu „Friendship!“ haben gerade begonnen. Der Film spielt 1989, kurz nach der Wende: Während die Menschen jubeln und David Hasselhoff am Brandenburger Tor singt, nutzt Ossi Veit (Leinwand-Neuling Friedrich Mücke) sein Begrüßungsgeld, um in die USA zu fliegen. Dort hofft er, seinen verschollenen Vater zu finden. Dessen einziges Lebenszeichen waren in den letzten Jahren Geburtstagskarten aus San Francisco.

Mit auf den abenteuerlichen Roadtrip nimmt er seinen Kumpel Tom, gespielt vonMatthias Schweighöfer. Die beiden können sich allerdings nur Tickets bis nach New York leisten und erleben dort einen Kulturschock: Kapitalismus statt Sozialismus und Burger statt Broiler. Auch die Freundschaft der beiden Ex-DDR-Bürger wird auf eine harte Probe gestellt.

Regie führt Markus Goller, für die Produktion ist das oscarprämierte Duo Max Wiedemann und Quirin Berg („Das Leben der Anderen„) verantwortlich.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare