David Arquette

Schauspieler • Producer • Produzent • Regisseur • Drehbuchautor
David Arquette Poster
Alle Bilder und Videos zu David Arquette

Leben & Werk

Mit der Rolle des naiven, leicht schmierigen Deputy „Dewey“ Riley in Wes Cravens „Scream„-Trilogie (1996-2000) wurde David Arquette, der jüngere Bruder der Schauspielerinnen Patricia und Rosanna, bekannt. Arquettes Spezialität ist die erst verzögerte und dann voll ausgelebte Panik, die seine Attitüde aufgesetzter Coolness sofort zerstört und ihn zum lächerlichen Helfer gegen den Horror macht. Mit Schnurrbart wirken seine Charaktere noch zwielichtiger, sind nie recht einzuschätzen und hinterlassen ein gehöriges Maß an Misstrauen.

Arquette, geboren 1971 in Virginia, spielte kurzzeitig Theater, begann beim Fernsehen und fiel 1992 an der Seite von Lara Flynn Boyle als eines der Street Kids in „Straßenkinder“ auf. Er erschoss als junger Mörder die Westernlegende Wild Bill Hickock in Walter Hills „Wild Bill“, wurde zu Robert Carlyles Opfer in dem Kannibalismus-Thriller „Ravenous – Friss oder stirb“, gehörte zur Clique der Twens um Natalie Portman und Uma Thurman in „Beautiful Girls“ und umgarnte Drew Barrymore in der Teenie-Komödie „Ungeküsst“. An der Seite von Kevin Costner, Kurt Russell, Christian Slater und Bokeem Woodbine vervollständigte Arquette das Quintett der Elvis-Imitatoren in dem Actionkrimi „Crime Is King„.

Arquettes erste Hauptrolle – die er sich allerdings mit einem Hund teilen musste – war die des Postboten Gordon in „Spot“ (2001). Gordon ist ein schlampiger Junggeselle, der durch einen FBI-Hund in eine wilde Hetzjagd mit Slapstick-Overdrive getrieben wird. Als liebenswerter Antiheld zeigte er sich in der Spinnen-Horror-Komödie „Arac Attack“ blendend aufgelegt und kann gemeinsam mit dem weiblichen Sheriff Sam (Kari Wuhrer) dem unschönen Treiben der verseuchten Vielbeiner Einhalt gebieten.

Arquettes Palette der leicht schusseligen, aber liebenswerten, dann wieder gefährlich unberechenbaren Loser machte ihn zu einem gesuchten Darsteller von grösseren Nebenrollen. Quer zu diesem Typus ist Arquette in Ernest Dickersons Film noir „Never Die Alone“ als Reporter zu sehen, dem von einem Drogendealer (Rapper DMX in seiner ersten Charakterrolle) kurz vor dessen Ermordung ein Videotape übergeben wird, das als filmisches Tagebuch das Leben des Dealers nachzeichnet.

Privat ist Arquette mit der Schauspielerin Courtney Cox, die Gale Weathers aus der „Scream“-Trilogie, verheiratet, die er auf dem Set des Horrorfilms kennen lernte. Arquette spielt in der Rockband Ear 2000.

Filme und Serien

Bilder

News und Stories

Kommentare