Mit Erleichterung und großer Freude haben Bond-Fans weltweit die Nachricht registriert, dass Bond-Verfilmung Nummer 23 nun tatsächlich bald realisiert werden soll. Desweiteren gute Nachrichten: Daniel Craig ist wiederum als Superagent mit von der Partie, ebenso seine Vorgesetzte M, die erneut von Judi Dench dargestellt werden wird. Beide Mimena gieren unter der Regie von Sam Mendes, der seit Filmen wie American Beauty oder Road to Perdition zumindest als Meister der dramatischen Fachs gilt. Fehlt eigentlich nur noch eine gute Story (über die noch gar nichts bekannt ist) und ein richtig fieser Schurke. Wie wäre es zum Beispiel mit Javier Bardem, der ja bereits in No country for old men bewiesen hat, wie wundervoll bösartig er wirken kann? Tatsächlich wurde dem Spanier vor kurzem eine nicht näher benannte, wichtige Rolle im bisher unbenannten Bond 23 angeboten. Doch ob der gefragte Mime diese auch annehmen wird, steht in den Sternen, immerhin wird er auch von Ron Howard umworben, der mit ihm das Stephen King-Epos Der schwarze Turm verfilmen will.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare