Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Daniel Craig
  4. News
  5. Daniel Craig: Sind seine Tage als James Bond endgültig vorbei?

Daniel Craig: Sind seine Tage als James Bond endgültig vorbei?

Author: Teresa OttoTeresa Otto |

Daniel Craig Poster
© Sony Pictures

Der britische Schauspieler ist durch seiner Darstellung des ikonischen Geheimagenten in den Köpfen all seiner Fans. Doch mit seinem vierten Auftritt in der 007-Reihe, „James Bond 007: Spectre“, wurden die Diskussionen um seine mögliche Rückkehr zum Franchise lauter und lauter. Nun gab ein guter Freund und Kollege womöglich die entscheidende Antwort: Kehrt Daniel Craig als James Bond zurück?

Im November 2015 erreichte uns der vierte Leinwandauftritt von Daniel Craig als Agent 007. In „James Bond 007: Spectre“ enthüllte der Agent seiner Majestät eine geheimnisvolle Nachricht, die ihn zur geheimen Organisation „Spectre“ führte. Nach „Casino Royale„, „Ein Quantum Trost“ und „Skyfall“ hat „Spectre“ nun scheinbar die Handlung koherent zusammen und zuende geführt.

Demnach wurden die Gerüchte immer lauter, ob Daniel Craig überhaupt an einem weiteren Auftritt als James Bond interessiert sei. Ein ständiges Hin und Her begann: Laut den Verträgen hätte er einen weiteren Auftritt, er selbst hat jedoch keine Lust mehr. Bis zuletzt war seine Zukunft in der markanten Rolle ungewiss.

Hat Mark Strong unweigerlich die Zukunft von Daniel Craig als James Bond begraben?

Nun meldete sich ein alter Bekannter zu Wort, den man bereits selbst als Agent und Gegenspieler gut von den hiesigen Kinoleinwänden kennt: Mark Strong. Dieser promotet aktuell seine neue Agentenkomödie „Der Spion und sein Bruder“ (dt. Kinostart: 10.03.2016) und sprach in einem Interview mit den Kollegen von Shortlist über ein mögliches Aufeinandertreffen in einem nächsten Bond-Film, in dem sich idealerweise Daniel Craig als James Bond und Mark Strong als sein Gegenspieler gegenüber stehen.

„Wissen Sie, ich hätte überaus gern einen Bond-Bösewicht gespielt, während mir Daniel gegenüber steht. Er ist ein guter Freund und es wäre großartig geworden. Aber ich glaube er ist fertig mit seiner Rolle als James Bond. Somit wird dieses Szenario leider nie geschehen, aber wäre durchaus interessant gewesen.“

Ferner gab Mark Strong, den man beispielsweise als Bösewicht in „Kick-Ass“ kennt, bekannt, dass die Zeit für Craig gekommen sei, die Schurken Schurken sein zu lassen. „Der Zeitpunkt ist gekommen.

James Bond Quiz: Wie gut kennt ihr den Agenten seiner Majestät?

Die Gerüchte gehen somit in eine neue Runde. Nicht zuletzt überbieten sich die Hollywood-Studios aktuell über die Verfilmungsrechte von „James Bond“ gegenseitig, nachdem mit dem 24. Bond-Film die Reihe nicht mehr offiziell zum Sony-Studio gehört. Wenn nun die Marke James Bond in ein anderes Studio übergeht, wäre die Zeit dafür reif, einen neuen Schauspieler anzuheuern, um im Auftrag ihrer Majestät im 25. Film der 007-Reihe auf Schurkenjagd zu gehen. Egal ob Daniel Craig Interesse an einer Rückkehr hätte, oder nicht.

News und Stories