Danai Jekesai Gurira

Schauspielerin
Danai Jekesai Gurira Poster
Alle Bilder und Videos zu Danai Jekesai Gurira

Leben & Werk

Tough, smart, ehrgeizig und ambitioniert — Danai Jekesai Gurira steht für ein junges Hollywood, dass Unterhaltung mit gesellschaftlichem Anspruch verbindet. Als Michonne hackt sich Gurira durch Zombie-Horden, nebenbei schreibt sie hochgelobte Theaterstücke und engagiert sich für die Bildung von jungen Mädchen und dem Kampf gegen Aids.

Den größten Teil ihrer recht jungen Karriere hat die am 14. Februar 1978 in Iowa geborene Schauspielerin Danai Jekesai Gurira noch vor sich. Und trotzdem kann sie mit einem festen Platz in „The Walking Dead“ und dem Marvel Cinematic Universe („Black Panther“ und „Avengers: Infinity War“) sowie einem eigenen Broadway-Stück bereits die wichtigsten Meilensteine abhaken, die die zeitgenössische Unterhaltungsindustrie zu bieten hat. Wenn Gurira ebenso zielstrebig wie ihre Figuren ist, dürfte damit jedoch längst nicht Schluss sein.

Zwischen den USA und Zimbabwe

Ursprünglich stammt Danai Guriras Familie aus dem heutigen Simbabwe. Geboren wurde die Darstellerin jedoch als jüngstes von vier Geschwistern in einer Kleinstadt im Südosten des Maisstaates Iowa. Nach der Unabhängigkeit der Heimat kehrte die Familie wieder nach Simbabwe zurück, ihre Jugend verbrachte Gurira in dem Staat im Südosten Afrikas. Erst zum Studium ist die Schauspielerin wieder in die USA gezogen. Danai Gurira studierte Psychologie in Minnesota und Schauspielerei in New York.

The Walking Dead und weitere TV-Rollen

Heute ist Danai Gurira untrennbar mit der Rolle der Michonne in der AMC-Hit-Serie „The Walking Dead“ verbunden. Die Katana-schwingende Kämpferin ist loyal, smart und unbarmherzig, ein Vorbild, zu dem man auch in Zeiten der Apokalypse aufblicken kann. Seit der dritten Staffel ist Danai Gurira als Michonne dabei. Gerade für junge Schauspieler haben sich Serien immer mehr zu einem Karrieresprungbrett entwickelt. Kein Wunder, dass Gurira bereits vor „The Walking Dead“ im TV zu sehen war.

Kleinere Rollen und Gastauftritte hatte Danai Gurira seit 2004 in Serien wie „Law & Order: Criminal Intent“, „Lie to Me“ oder „Amercian Experience“. Herauszuheben ist dabei ihr Auftritt als Jill in der 2010er Serie „Treme“ über die Folgen von Hurrikane Katrina. Nicht nur von Kritikern, sondern vor allem auch von den Betroffenen wurde die Serie als authentische Darstellung der Katastrophe und ihrer Folgen geehrt.

„Black Panther“ und Danai Gurira im Kino

Im Jahr 2018 hat Danai Gurira ihren großen Auftritt im Marvel Cinematic Universe. In „Black Panther“ spielt sie die Elite-Kämpferin Okoye, der Auftritt in „Avengers: Infinity War“ ist bereits abgemachte Sache. Gurira spielt damit zwar eine Figur, die sich von Michonne nur geringfügig unterscheidet, hat gleichzeitig aber den absoluten Jackpot gezogen. In Zukunft warten einige spannende Blockbuster auf sie, doch wie ist Gurira dahingekommen?

Ihr Spielfilmdebüt hatte die Darstellerin im Jahr 2007 als illegale Immigrantin in dem Drama „Ein Sommer in New York – The Visitor“. Der Film war ein echter Kritikerliebling und ebnete den Weg für weitere Engagements. 2010 spielte Gurira in dem Horrorfilm „My Soul to Take“ von Wes Craven mit und wurde 2013 mit dem Black Reel Awards als Beste Darstellerin in dem Drama „Mother of George“ ausgezeichnet. Der Film dreht sich um ein junges Paar, das darum kämpft, ein Kind zu bekommen.

Eine weitere große Rolle ist Danai Gurira in dem Tupac Shakur-Biopic „All Eyez on Me“ (2017) gelungen. In dem Film von Benny Boom spielt Gurira Afeni Shakur, die Mutter des legendären Rappers, die als Aktivistin der Black Panther mit dem Gesetz in Konflikt gerät.

Danai Gurira am Theater

Das vielleicht größte Talent Danai Gurira liegt gar nicht in der Schauspielerei verborgen. Nebenbei konnte sich die Darstellerin als eine gefragte Bühnenautorin etablieren, die sozial engagierte Themen in ihren Stücken verarbeitet. Inzwischen ist Gurira damit sogar auf dem Broadway zu sehen. Ihr Stück „Eclipsed“ spielt über drei Frauen, die in Liberia als Sexsklavinnen eines Rebellen-Kommandanten leben. „Eclipsed“ ist das erste Broadway-Stück, das von einem komplett schwarzen Team und Cast produziert wurde. Im Jahr 2016 war „Eclipsed“ als bestes Stück für den renommierten Tony Award nominiert.

Filme und Serien

Bilder

News und Stories

Kommentare