Clark Gable

Clark Gable

Leben & Werk

Der 1934 nach einer Publikumsbefragung „King of Hollywood“ genannte Clark Gable (1901 – 1960) schrieb als Südstaaten-Abenteurer und Spieler Rhett Butler in „Vom Winde verweht“ (1939) Filmgeschichte in einer Rolle, die sein Image als unbekümmerter Macho mit schneidigem Auftreten, arroganten Allüren und draufgängerhaftem Selbstbewusstsein für immer festschrieb. Er war Partner von Claudette Colbert in der stilbildenden Screwball Comedy „Es geschah in einer Nacht“ (1934) und trat in einer Reihe von Abenteuerfilmen und Western gemeinsam mit Spencer Tracy auf, so in dem Katastrophenfilm „San Francisco“. Gable war der erste Meuterer auf der Bounty (1935) und mit der populären Schauspielerin Carole Lombard verheiratet, die 1941 bei einem Flugzeugabsturzums Leben kam. Im Weltkrieg leistete Gable Dienst bei der Luftwaffe und sprach Filmkommentare. Zu seinen interessanten Filmen in den 50er Jahren gehörten das Afrika-Abenteuer „Mogambo“ (1953 mit Grace Kelly und Ava Gardner) und der Western „Drei Rivalen“ (1955 mit Jane Russell). Obwohl er krebskrank war, trat Gable 1960 für John Huston als Wildpferdefänger in „Nicht gesellschaftsfähig“ mit Marilyn Monroe und Montgomery Clift auf und starb kurz nach Beendigung der Dreharbeiten. Der Film wurde einer seiner besten. Gable ist in der Genealogie der Stars Vorläufer von Schauspielern wie Tom Selleck oder George Clooney.

Bilder

News & Stories

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare