Heath Ledger hasst Comicverfilmungen

Ehemalige BEM-Accounts |

Christian Bale Poster

Erst vor einem Monat hatte Christopher Nolan das Geheimnis gelüftet und Heath Ledger als neuen Joker im Sequel zu „Batman Begins“ vorgestellt. Jetzt könnte der Schauspieler einige Comicfans aber verärgert haben.

Fühlt sich im Comicgenre eigentlich nicht wohl: Heath Ledger Bild: Kurt Krieger

Der „Brokeback Mountain„-Darsteller hat verraten, dass er von Comicverfilmungen eigentlich gar nichts hält. „Tatsache ist, dass ich Adaptionen von Comicbüchern hasse, und ich meine, wirklich hasse“, hat Ledger nun erklärt. „Sie langweilen mich und sind einfach nur dumm.“ Der eine oder andere „Batman“-Fan wird nach dieser Aussage des Schauspielers wohl erst mal den Kopf schütteln und sich fragen, warum, um Himmels willen, Ledger dann die Rolle überhaupt angenommen hat. Hat ihm am Ende etwa die Geschichte des schwarzen Rächers es doch angetan?

Der Schauspieler zeigt sich aber ehrlich und erklärt, er habe den Part nur übernommen, weil er die Arbeit von Regisseur Christopher Nolan sehr schätzt. „Ich fand es wirklich großartig, was Chris mit ‚Batman Begins‚ gemacht hat“, so Ledger. „Seine Regiearbeit ist sehr gut, und auch Christian Bale war wirklich klasse.“

Batman meets Uhrwerk Orange

„Ich hatte auch nicht mit mir als Joker gerechnet“, scherzt der neue Bösewicht. „Mein Joker wird natürlich ganz anders werden als der von Jack Nicholson in ‚Batman‚. Es wird nuancierter und dunkler und ein wenig an ‚Uhrwerk Orange‚ erinnern. Bei meinem Joker wird es weniger um Gelächter und Streiche gehen, mehr um ihn - einen verdammt unheimlichen Typen.“

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Star-News
  4. Christian Bale
  5. Heath Ledger hasst Comicverfilmungen