1. Kino.de
  2. Stars
  3. Christian Bale
  4. News
  5. Christian Bales Hungerjahre

Christian Bales Hungerjahre

Ehemalige BEM-Accounts |

Christian Bale Poster
© Kurt Krieger

Christian Bale lebt auf der Sonnenseite des Lebens. Pro Film kassiert er mehrere Millionen Dollar. Doch das war nicht immer so. Vor ein paar Jahren stand dem Darsteller noch das Wasser bis zum Hals.

Stand schon kurz vor der Pleite: Christian Bale Bild: Kurt Krieger

Vor fünf Jahren hätte RTL-Schuldnerberater Peter Zwegat mit Hollywoodstar Christian Bale beide Hände voll zu tun gehabt. Der Star aus „Batman Begins“ stand vor einem finanziellen Scherbenhaufen und hatte sich total verschuldet.

Obwohl der Brite mit „American Psycho“ im Jahr 2000 und „Die Herrschaft des Feuers“ im Jahr 2002 in zwei Blockbustern mitwirkte, reichte ihm die Gage hinten und vorne nicht. Ehe sich der Schauspieler und seine Ehefrau Sibi Blazic versahen, steckten sie bis zum Hals im Schuldensumpf. Die Lage verschärfte sich, als Bales Haus gepfändet wurde. Der ehemalige Kinderstar ging damals durch die Hölle. „Es liegt nur fünf Jahre zurück. Absolut, yeah! Inklusive Hauspfändung und weiterer solcher Dinge!“, erinnert sich der 34-Jährige an die harten Zeiten.

Für Geld drehte er (fast) alles

Um den völligen sozialen Niedergang abzuwenden, nahm Christian auch fragwürdige Filmrollen an. Nur um wieder etwas Geld zum Leben zu haben. Die Wende kam 2004. Die Gagen für „Der Maschinist“ und ein Jahr später für „Batman Begins“ machten ihn auf einem Schlag vom Bettelmimen zum Multimillionär. Heutzutage zählt der Vater einer Tochter zu den Bestverdienern in Hollywood. Laut Bale ist sein Schicksal kein Einzelfall: „Ich glaube es gibt keinen lebenden Schauspieler, der nicht schon einmal in der gleichen Position gewesen wäre. In der jetztigen Position, viele Jahre danach, erkennen dich die Menschen und haben eine völlig falsche Vorstellung davon, wie dein Leben aussieht.“ Tja, es ist eben doch nicht alles Gold was glänzt!

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare