Christian Bale Poster

Batman als Animé

Ehemalige BEM-Accounts  

Comic-Fans warten schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung zu „Batman Begins“, die unter dem Titel „Dark Knight“ im August im Kino anläuft. Da kommt die DVD „Batman: Gotham Knight“ gerade recht: Sie verkürzt den Anhängern des Dunklen Rächers die Batman-lose Zeit.

Wenn dieses Zeichen am Himmel über Gotham City erscheint, ist Batman nicht weit Bild: Warner

Die DVD „Batman: Gotham Knight“ enthält sechs animierte Kurzfilme, welche eine Brücke zwischen den Ereignissen in „Batman Begins“ und „Dark Knight“ schlagen und von den Bösewichten Deadshot, Killer Croc und Scarecrow handeln. Dabei wird jede Episode anders aussehen. „Batman ist so facettenreich, er ist nicht an einen visuellen Stil gebunden“, schwärmt Gregory Noveck, der künstlerische Leiter bei DC Comics. „Es wird definitiv verschiedene Interpretationen der Figur geben.“

Gezeichnet und produziert werden die Kurzfilme in den führenden japanischen Animationsstudios. Die Regie übernimmt Bruce W. Timm, der Erfinder der „Batman„-Trickserie. Als besonderes Fan-Leckerli leiht Batman-Darsteller Christian Bale im englischen Original dem Fledermausmann seine Stimme.

Vorbild war Neo

Die Drehbücher zu den sechs Episoden stammen von prominenten Hollywood-Edelfedern, darunter der oscarnominierte Josh Olson („A History of Violence„) und „Batman Begins“-Autor David S. Goyer. Die DVD „Batman: Gotham Knight“ soll in den USA zwei bis vier Wochen vor dem Kinostart von „Dark Knight“ zu haben sein.

Ganz neu ist die Idee eines gezeichneten Intermezzos nicht: 2003 schufen die Wachowski-Brüder mit ihrer „Animatrix„-Reihe die inhaltliche Verknüpfung zwischen „Matrix“ und „Matrix Reloaded“ bzw. „Revolutions„.

News und Stories

Kommentare