Er liebt das Extreme…

Stars bei der Sache: Lars von Trier gibt über ein Facebook-Artwork Einblick in die Geschenisse von "Nympomaniac" Bild: Concorde

Der Chef-Provokateur des europäischen Kinos heißt Lars von Trier. Und wenn er einen Film mit Titel „Nymphomanin“ dreht, dann geht’s dabei zur Sache: von Trier zeigt seinen Zuschauern echten Sex - und das mit Stars wie Shia LaBeouf, Uma Thurman, Charlotte Gainsbourg, Christian Slater und Willem Dafoe.

Der Trick dabei: Die Schauspieler sind in den heißen Sequenzen nur zum Teil zu sehen, wie Produzentin Louise Vesth erklärt:

„Wir haben Aufnahmen von den Darstellern gemacht, in denen sie so tun als hätten sie Sex und wir haben die selben Szenen mit Körperdoubles gedreht, die tatsächlich Sex hatten. In der Postproduktion werden diese Aufnahmen digital kombiniert, so dass man oberhalb der Hüfte unsere Stars sieht und unterhalb die Körperdoubles.“

Über die Handlung des Films verraten die Macher um Lars von Trier deutlich weniger Details. Bekannt ist nur, dass Charlotte Gainsbourg die titelgebende Venusfalle spielt, die bei einem ihrer Abenteuer nur knapp einer brutalen Prügelattacke entgeht. Ihrem Retter erzählt sie dann in Rückblenden von ihren amourösen Exzessen.

Bilderstrecke starten(106 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Charlotte Gainsbourg

Kopulieren für die Kunst

Dabei wird es von Trier sicher nicht um pornographisches Voyeurskino gehen, vermutlich wird der exzentrische Filmemacher eher die Untiefen menschlicher Obsessionen ausleuchten, wie er es auf anderen thematischen Feldern bereits in „Dogville„, „Antichrist“ oder „Melancholia“ getan hat.

Das Ergebnis gibt’s Ende des Jahres im Kino zu bestaunen. Sobald der genaue Starttermin für „Nymphomaniac“ feststeht, erfahren Sie es hier.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare