Roland Emmerichs Aliens müssen jetzt auch an dem „Nymphomaniac“-Star vorbei.

Charlotte Gainsbourg stellt sich in "Independence Day 2" einer Alieninvasion entgegen. Bild: Kurt Krieger

Eine Ikone des europäischen Kinos macht eine richtig dicke Tüte Pocorn auf: Charlotte Gainsbourg („Nymphomaniac„) reist nach Hollywood, um für Roland Emmerich gepflegte Weltuntergangsstimmung zu verbreiten.

Sie zählt nun offiziell zum Ensemble von „Independence Day 2“, dem bereits Liam Hemsworth („Hunger Games„-Reihe) Jessie Usher („When the Game Stands Tall“) und die „Independence Day“-Veteranen Jeff Goldblum und Bill Pullman angehören.

Die Dreharbeiten zu „Independence Day 2“ beginnen im Mai, als Kinostart wurde bereits der 24. Juni 2016 festgelegt - ziemlich genau 20 Jahre, nachdem der Originalfilm in die Kinos kam und weltweit die sagenhafte Summe von 817 Millionen Dollar einspielte.

Filmsohn ersetzt Will Smith

Bilderstrecke starten(106 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Charlotte Gainsbourg

Charlotte Gainsbourg hat in den vergangenen Jahren intensiv mit dem Filmemacher Lars von Trier gearbeitet, neben „Nymphomaniac“ stand sie für ihn auch für „Antichrist“ und „Melancholia“ vor der Kamera.

Welche Rolle die Französin spielen wird, ist noch offen. Während Jeff Goldblum und Bill Pullman ihre Rollen von einst wiederholen, ist Liam Hemsworth als Schwiegersohn des Präsidenten besetzt und Jesse Usher gibt den erwachsen gewordenen Filmsohn von Will Smith, der eine Mitwirkung an der Fortsetzung abgelehnt hatte.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare