Catherine Zeta-Jones Poster

„Cocaine Godmother“ – erster Trailer: Catherine Zeta-Jones als Patin des Kokains

Susan Engels  

Sie war eine berühmt-berüchtigte Drogenchefin, die in den 1970er und 1980er Jahren eine entscheidende Rolle im amerikanischen Drogenhandel spielte: Griselda Blanco soll den Mord an über 200 Menschen in Auftrag gegeben haben. Jetzt wurde ihr bewegtes Leben von Regisseur Guillermo Navarro verfilmt. Wir haben den ersten Trailer sowie alle weiteren Infos für euch. 

Im Jahr 2012 wurde die gebürtige Kolumbianerin Griselda Blanco durch zwei Kopfschüsse ermordet. Damit endete das Leben einer der gefürchtesteten und grausamsten Perönlichkeiten in der Geschichte des Drogenschmuggels. Der US-amerikanische Fernsehsender Lifetime hat kürzlich ein Biopic über das Leben der kaltblütigen Auftragsmörderin fertiggestellt. Catherine Zeta-Jones glänzt in der Hauptrolle, während Guillermo Navarro auf dem Regiestuhl Platz genommen hat. Dieser konnte als Regisseur zweier Folgen der gefeierten US-amerikanischen Kriminalserie „Narcos“ bereits ausreichend Erfahrungen hinsichtlich kolumbianischer Drogenkartelle sammeln.

Darum geht es in „Cocaine Godmother“

Als eine der kaltblütigsten Drogenbaroninnen des kolumbianischen Medellín-Kartells trug Griselda Blanco die Verantwortung für mehr als 200 Morde und den Aufbau eines gewaltigen Drogennetzwerks, das ganz Amerika umspannte und ihr zu recht den Beinamen „Patin des Kokains“ einbrachte. Durch ihren schweren Drogen- und Schmerzmittelmissbrauch erkrankte Blanco unheilbar an Schizophrenie und tötete nicht zuletzt drei ihrer Ex-Ehemänner, Geschäftsrivalen und Zivilisten. Navarros neuestes Werk dreht sich vor allem um das bewegte Leben der Kolumbianerin, der zudem attestiert wurde, sie sei Lehrmeisterin des sagenumwobenen Pablo Escobar gewesen.

Diese Szenen waren selbst für die Schauspieler zu gruselig!

Im ersten Trailer könnt ihr euch einen Eindruck über Blancos grausame Lebensgeschichte verschaffen

Nach ihrer Verhaftung saß Blanco von 1985 bis 2004 in verschiedenen US-amerikanischen Gefängnissen, bevor sie im Jahr 2004 aus ihrer Haft entlassen und nach Kolumbien abgeschoben wurde. Dort tauchte sie bis zu ihrem Tod vor fünf Jahren unter.

Neben Catherine Zeta-Jones in der Hauptrolle werden außerdem Raúl Méndez sowie Juan Pablo Espinosa in der Filmbiographie zu sehen sein. Beide haben zuvor bereits Rollen in Netflix‘ „Narcos“ bekleidet. Am 20. Januar 2018 wird „Cocaine Godmother“ im US-amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt. Wann mit einer Veröffentlichung hierzulande zu rechnen ist, steht bislang noch offen.

News und Stories

Kommentare