Carlos Saldanha

Producer • Regisseur
Carlos Saldanha Poster

Leben & Werk

Brasilianischer Animationsfilmregisseur, Produzent und Sprecher. Carlos Saldanha ist einer der kreativen Köpfe der Animationsfilmschmiede Blue Sky Studios (gegründet 1987), die führend in der Entwicklung von 3D-Animationsfilmtechniken ist und deren Filme von 20th Century Fox vertrieben werden. Der Brasilianer ist für die weltweit erfolgreiche „Ice Age„-Trilogie (2002, 2006, 2009) verantwortlich, die in Deutschland von 25 Millionen Kinobesuchern gesehen wurde. Er ist Co-Regisseur von „Robots“ (2005). 2010 leistete er seiner Heimatstadt Rio de Janeiro mit dem 3D- Animationsfilm „Rio“ (sechste Produktion von Blue Sky) einen farbenfrohen Tribut. Der blau gefiederte Papagei Blu glaubt, der letzte seiner Art zu sein, bis er entdeckt, dass es noch einen weiblichen Ara gibt. Blu, der nicht fliegen kann, macht sich auf, Jewel kennen zu lernen, doch die resolute Lady vom Zuckerhut ist anfangs abweisend.

Die Animationsfilme von Saldanha zeichnen sich durch liebenswerten Humor, starke Figuren, kuriose und knuddelige Charaktere, zündende Gags, skurrile Situationskomik, perfekt animierte Actionsequenzen mit spannenden Verfolgungsjagden und tollen Kampfszenen sowie detaillierten Hintergründen aus, die sie zu visuellen Genüssen in kräftigen hellen Farbtönen machen. In der „Ice Age“-Trilogie führt die Urzeit-Odyssee von Mammut Manfred, Säbelzahntiger Diego und Faultier Sid (gesprochen von Otto), die im Verlauf ihrer Abenteuer von zahlreichen Nebenfiguren begleitet werden, durch eine ausgefeilt animierte Urzeit-Fauna und Flora. Zu den populärsten Figuren der Trilogie gehört Scrat, ein Rattenhörnchen, das durch Gier auf Nüsse gewaltige Naturkatastrophen auslöst. Um Scrat baute Saldanha die Kurzfilme „Gone Nutty“ (2002 für den Oscar nominiert), „No Time für Nuts“ (2006) und 2008 „Surviving Sid“ („Sid’s Summer Camp – Rette sich, wer kann“, im Vorprogramm von Blue Skys „Horton hört ein Hu“). 2010 erwarb Blue Sky die Rechte an Disneys Zeichentrick-Klassiker „The Story of Ferdinand“ (1936): Saldanha wird die Geschichte von Stier Ferdinand, der lieber an Blumen riecht statt zu kämpfen, inszenieren.

Carlos Saldanha wurde 1968 in Rio geboren, das er 1991 in Richtung New York verließ, wo er Computerwissenschaft und künstlerische Sensibilität beim MFA Programm der New York School of Visual Arts (VSA) verbinden konnte. Er schloss das Studium 1993 mit dem Kurzfilm „Time for Love“ ab und wurde von Blue Sky Studios aufgenommen, wo er als überwachender Animator arbeitete. Er war zuständig für die sprechenden und tanzenden Kakerlaken in „Joe’s Appartment“ (1996) und die computergenerierten Geschöpfe in „Fight Club“ und „Der Zauberwunsch“ (1997). Saldanha inszenierte zahlreiche Werbe-Spots, so „Big Deal“ für Bell Atlantic, mit dem Bronze Clio ausgezeichnet, und „Re-Incarnated“ für Tennents-Bier, die während der Fußballweltmeisterschaft in Frankreich 1998 ausgestrahlt und 1999 mit dem Gold Clio ausgezeichnet wurde. 2002 wurde er von Regisseur Chris Wedge, den er an der VSA kennen gelernt hatte, als Co-Regisseur für „Ice Age“ verpflichtet, dessen Fortsetzungen er allein verantwortlich inszenierte. Er war Co-Regisseur von Wedge bei „Robots“, der in einer Zeit spielt, in der es keine Menschen gibt, nur Roboter, unter ihnen der junge Erfinder Rodney Copperbottom, der verhindert, dass technisch überholte Roboter verschrottet werden.

Carlos Saldanha gibt Animations-Kurse an der VSA in New York. Er wurde mit dem People’s Choice Award beim Images du Futur in Montréal und dem Preis für den künstlerisch besten Film beim International Computer Film Festival in Genf ausgezeichnet.

Filme und Serien

Bilder

News und Stories

Kommentare