Carla Gugino

Schauspielerin • Sprecherin • Produzentin
Carla Gugino Poster
Alle Bilder und Videos zu Carla Gugino

Leben & Werk

Flott, temperamentvoll, quirlig, nervös, unwirsch, robust und voller kämpferischer Entschlossenheit: So behauptet sich Carla Gugino an der Seite von Darstellern wie Antonio Banderas oder Jet Li. Das Ex-Model war beispielsweise als Agenten-Mama im Ruhestand in Robert Rodriguez‘ „Spy Kids“ (2001) zu sehen, in dem sie mitsamt Ehemann (Banderas) entführt und von den eigenen Kindern gerettet wird. Als hyperaktive Entführerin in „Judas Kiss“ von 1998 (den sie zudem koproduzierte), erschießt sie bei der Entführung eines Computermoguls eher zufällig die Frau eines Senators und sorgt bei Geldübergaben für einen reibungslosen Ablauf.

Carla Guginos kraftvolle Erscheinung mit den vollen Lippen und der durchtrainierten Figur fiel zuerst im TV auf, als sie in den Serien „Chaos City“ und „Chicago Hope“ (als Dr. Gina Simon) auftrat. Kleineren Rollen in „Snake Eyes“ und „Michael“ (die Braut, die den Weg des Engels kreuzt) folgte die der Freundin der Striptease-Tänzerin Florence (Molly Parker) in Wayne WangsThe Center of the World“ (dt. Videotitel: „Die Macht der Begierde“), die von der Tänzerin mit vorgetäuschter Eifersucht brüskiert wird.

Neben Robert Downey Jr. als Autor, dessen Romanfiguren zum Leben erweckt werden, spielte sie in „The Singing Detective“ eine Prostituierte. Ebenso war sie als Lucille in „Sin City“ mit Starkollegen wie Mickey Rourke zu sehen. Frank Miller, der die Vorlage mit seinem gleichnamigen Kultcomic lieferte, führte neben Robert Rodriguez und Quentin Tarantino (der allerdings nur eine Szene inszenierte) Regie. Als ihr Lebensgefährte, der Drehbuchautor Sebastian Gutierrez (Snakes on the Plane), mit „Rise“ einen Vampirfilm dreht, übernimmt sie die Rolle der Eve. 2006 inszenierte Shawn Levy die Komödie „Nachts im Museum„, in der es ein Museumswächter (Ben Stiller) plötzlich mit lebendigem Inventar zu tun hat. Beim Weihnachtswunder eines u. a. auferstehenden T-Rex-Skeletts ist sie als Rebecca auf der Leinwand zu Gange.

Carla Gugino gab im Sommer 2004 ihr Broadway-Debüt. Sie spielte die Maggie in Arthur Millers Stück „Nach dem Sündenfall“.

Filme und Serien

Bilder

News und Stories

Kommentare