Regisseurin Buket Alakus ist für ihren Film „Eine andere Liga“ mit dem Juliane-Bartel-Preis in der Kategorie Fernsehspiel und Serien ausgezeichnet worden. Das Werk ist eine Koproduktion des Kleinen Fernsehspiels im ZDF (Redaktion: Burkhard Althoff) in Zusammenarbeit mit ARTE (Redaktion: Anne Even). Die Jury lobte sowohl die „glaubwürdige Liebesgeschichte“ als auch dessen „ausnahmslos hervorragende Besetzung“. Die Preisverleihung fand am Dienstag, 25. September 2007, in Hannover statt.

Der Kinofilm (Start: 26.Januar 2006) „Eine andere Liga“ erzählt die Geschichte der jungen Deutschtürkin Hayat, für die Fußball das Größte im Leben ist. Mit der Diagnose Brustkrebs wird sie nicht nur plötzlich mit dem Tod konfrontiert, auch ihre sportliche Zukunft und ihr Selbstverständnis als Frau stehen auf dem Spiel. Mit viel Mut und Energie kämpft sie sich zurück ins Leben und macht sich frei für die große Liebe.

Schon Buket Alakus' erster Spielfilm „Anam“, der wie „Eine andere Liga“ im Rahmen der ZDF-Nachwuchsredaktion „Das Kleine Fernsehspiel“ entstand, hatte Zuschauer und Kritik beeindruckt. Mit der Regie von „Freundinnen fürs Leben“ reüssierte Buket Alakus dann in der Primetime, und auch „Eine andere Liga“ war am 27. August dieses Jahres um 20.15 Uhr als Fernsehfilm der Woche im ZDF zu sehen.

Der Niedersächsische FrauenMedienPreis, benannt nach der 1998 verstorbenen Journalistin Juliane Bartel, wird vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit in Kooperation mit dem Norddeutschen Rundfunk/Landesfunkhaus Niedersachsen und einer Reihe weiterer Insitutionen seit sieben Jahren verliehen.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Regisseurin Buket Alakus erhält Juliane-Bartel-Preis

    Regisseurin Buket Alakus ist für ihren Film „Eine andere Liga“ mit dem Juliane-Bartel-Preis in der Kategorie Fernsehspiel und Serien ausgezeichnet worden. Das Werk ist eine Koproduktion des Kleinen Fernsehspiels im ZDF (Redaktion: Burkhard Althoff) in Zusammenarbeit mit ARTE (Redaktion: Anne Even). Die Jury lobte sowohl die „glaubwürdige Liebesgeschichte“ als auch dessen „ausnahmslos hervorragende Besetzung“. Die Preisverleihung...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare