Brent Huff

Schauspieler • Regisseur • Drehbuchautor

Leben & Werk

Amerikanischer Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor. Brent Huff gehört zum Urgestein des Exploitationfilms und spielte seit Anfang der 80er-Jahre in italienischen Söldner- und Kriegsfilmen und in amerikanischen Actionfilmen der Michael-Dudikoff-Liga an der Seite von Genrestars wie Fred Williamson, Lee Van Cleef, Jeff Fahey und James Brolin. Unter der Regie von Professionals wie Bruno Mattei (1932-2007), Sergio Martino, Fred Olen Ray und Jim Wynorski war er in knapp 50 Filmen als Vietnamveteran, Army-Ranger, Ex-Elitesoldat und Führer von Spezialeinheiten, Söldner, FBI-Agent, Polizist, Journalist und Privatdetektiv zu sehen. Seit 1994 führte er Regie und schrieb Drehbücher zu neun Spielfilmen.

Brent Huff, Jahrgang 1961, war an der University of Missouri im Basketballteam und im Hochsprung in zwei Disziplinen Sportathlet. Der 1,85-Meter-Mann mit dem sonoren Bariton war Statist in der „King Kong“-Version von 1976 und begann seine Karriere 1983 in Frankreich als Söldner Willard in der Verfilmung des Bondage-Comics „Gwendoline“ durch Erotikfilmer Just Jaeckin („Emmanuelle“), wo er sich mit der Titelheldin (Tawny Kitaen) durch den Dschungel kämpft. Seit dem auf den Philippinen gedrehten Geiselthriller „Die 9 Leben der Ninja“ (1985) sah man Huff in „Deadly Passion“ (1985) als Privatdetektiv, in „Vergelter“ (1986) als Kneipenbesitzer und Vietnamveteran, und in der Fantasy-Action „Stormquest“ (1987). Für Mattei war er Vietnamveteran in „Strike Commando - Hero Force“ (1987), „GI Killer - Cop Game“ (1988) und „Born to Win“ (1989), für Martino Sensationsjournalist in Südamerika in „Code Condor“ (1990), für Ray Agent im Thriller „Submerged - Abgetaucht - Flug 747 in Todesangst“ (2000, mit Coolio) und Police Detective in „Final Examination“ (2002). Für Wynorski war Huff in „No Mercy - Du entkommst mir nicht!“ (2003) tätig. Mit Jeff Speakman arbeitete er im Sci-Fic-Thriller „Scorpio One - Jenseits der Zukunft“ (1997) und mit Jeff Fahey in „Speedtrain - Todesfahrt in die Hölle“ (1999) zusammen.

Einen Abstecher nach Deutschland machte er 1993/94 mit den Heimatfilmen „Paradies am Ende der Berge“ (als Werner Sternbach-Stolze), „Der schwarze Fluch“ und „Tierärztin Christine“ (mit Christine Neubauer).

Huff war in jeweils einer Espiode der Serien „The West Wing“, „Cold Case„, „JAG“ und „Diagnosis Murder“ zu sehen.

In Huffs erster Regiearbeit, „Final Justice a.k.a. We the People a.k.a. Escaped - Rache und Gerechtigkeit“ (1994), spielte James Brolin die Hauptrolle. Zu den weiteren Produktionen gehören der Actionthriller „The Bad Pack“ (1997), wo Huff als Söldner mit dem schwarzen Gürtel siebten Grades mit anderen Spezialisten eine Stadt von Extremisten befreit, und die Actionthriller „Treasure Raiders“ (1997) und „100 Mile Road“ (2002, mit Maria Bello), der auf dem Stony Brook Film Festival den Publikumspreis erhielt. 2009/10 sind die Actionfilme „Last Will“, „Cat City“ und „Serbian Scars“ am Start. Huffs Familiendrama „Welcome to Paradise“ (2007) wurde als Bester Film auf dem Christian WYSIGYG Film Festival ausgezeichnet.

Brent Huff ist außerdem als Schauspiellehrer in Los Angeles tätig.

Brent Huff ist mit der blonden Schauspielerin Shawnee Huff verheiratet, die in mehreren seiner Filme („Cat City“) spielt.

Filme und Serien

News und Stories

  • Tatum O´Neal in Suspense-Drama "Last Will"

    Schauspielerin Tatum O´Neal (TV-Serie „Rescue Me“) hat die Hauptrolle übernommen in dem Suspense-Drama „Last Will“, das zurzeit in Kansas City, Missouri, gedreht wird. Sie spielt Hayden, eine Frau, die unter Arrest steht, seit sie des Mordes an ihrem reichen Ehemann verdächtigt wird. Der Ehemann wird von Tom Berenger („D-Tox - Im Auge der Angst“) gespielt. Die Frau will trotz aller Indizien, die gegen sie sprechen...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare

  1. Startseite
  2. Beliebteste Stars
  3. Brent Huff