Brendan Fraser Poster

Update: Brendan Fraser enthüllt die tragischen Gründe für seinen Absturz

Andreas Engelhardt  

George – Der aus dem Dschungel kam“, „Eve und der letzte Gentleman“, „Teuflisch“ und natürlich „Die Mumie“. Brendan Fraser war zur Jahrtausendwende einer der angesagtesten Stars in Hollywood. Dann folgte allerdings ein deutlicher Rückzug aus dem Rampenlicht und heute ist es weitgehend still um Fraser geworden. Die tragischen Gründe dafür verriet der Schauspieler selbst.

In einer umfangreichen Geschichte für GQ enthüllte Brendan Fraser Anfang des Jahres, warum er aus der Riege der populärsten Hollywoodstars abstürzte. Ein entscheidender Faktor war dabei eine angebliche sexuelle Belästigung, bei der Fraser das Opfer war. Der Vorfall soll sich im Sommer 2003 ereignet haben. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA), die die Golden Globes veranstaltet, lud damals zu einem Dinner in einem Hotel. Als Fraser das Hotel verließ, griff ihm seiner Aussage nach Philip Berk, ehemaliger Präsident der Association, an den Hintern.

Diese Version der Geschichte veröffentlichte die New York Times schon 2004. Fraser gab in dem neuen Interview allerdings zu Protokoll, dass Berk ihm nicht „nur“ ans Gesäß fasste. Zusätzlich soll er seinen Finger über Brendan Frasers Damm kreisen gelassen haben. Berk wies die Anschuldigungen zurück und bezeichnete sie als „reine Erfindung“. Er habe Fraser ins Gesäß gezwickt, weil er eine nicht korrekte Geschichte über den Schauspieler gelesen hatte, in der Brendan Fraser dies bei jemand anderem getan habe.

Was wurde aus Martin Lawrence? Darum hören wir nichts mehr von dem „Bad Boys“-Star

Untersuchung zur sexuellen Belästigung: Es sei lediglich ein Witz gewesen

In einem neuen Bericht der GQ hat sich Brendan Fraser erneut zu Wort gemeldet. Die HFPA hat eine interne Untersuchung nach seinen Enthüllungen durchgeführt, die jetzt abgeschlossen ist. Dabei sei die Organisation zu dem Schluss gekommen, dass Philip Berk Brendan Fraser zwar unangebracht berührt habe, dies aber als Witz gemeint gewesen sei. „Alle Seiten betrachten die Angelegenheit als abgeschlossen“, soll in der Erklärung stehen, die Fraser nicht unterschrieben hat.

„Ich verstehe den Witz nicht“, sagte Brendan Fraser über das Statement zu GQ. Zusätzlich zeigte sich der Schauspieler sichtlich wütend darüber, dass die HFPA ihm den vollständigen Untersuchungsbericht nicht hat zukommen lassen. Er habe lediglich eine Zusammenfassung erhalten. Die Organisation hält die kompletten Unterlagen angeblich wegen Sorgen um die vertrauenswürdigen Aussagen der Zeugen zurück. Philip Berk musste sich laut eigener Aussage keinerlei disziplinarische Maßnahmen durch die HFPA stellen.

Brendan Fraser veröffentlichte seine Erfahrung damals nicht, weil er nicht ständig damit in Verbindung gebracht und daran erinnert werden wollte. Wie er im ersten Interview verriet, sei er wegen des Vorfalls depressiv geworden. Er habe sich selbst die Schuld gegeben und sich eingeredet, er hätte die Belästigung verdient gehabt. Deswegen habe er sich aus Hollywood zurückgezogen.

Brendan Frasers Körper wurde bei Dreharbeiten schwer beschädigt.

Ein weiterer entscheidender Faktor für Brendan Frasers Rückzug aus Hollywood und vor allem seinem gewohnten Action-Terrain war seine Gesundheit. Bei den Dreharbeiten zu „Die Mumie: Das Grabmal des Drachenkaisers“ wurde Fraser laut eigenen Angaben von Eis und Bandagen zusammengehalten. Täglich musste er sich ein Exoskelett daraus basteln, um die Dreharbeiten zu überstehen.

Für diesen Film zerstörte Brendan Fraser seinen Körper

Seine Größe wurde ihm wohl zum Verhängnis. Bei 1,91 m Körperhöhe machte er jahrelang seine Stunts selbst, sprang vor Greenscreens und an Sets herum. Eine Operation an der Wirbelsäule war letztlich nötig. Der Eingriff, Laminektomie genannt, brachte aber nicht den gewünschten Erfolg und musste ein Jahr später wiederholt werden.

Zusätzlich wurde sein Knie teilweise gegen einen künstlichen Ersatz ausgetauscht. Ein weiterer Eingriff an seiner Wirbelsäule war notwendig und seine Stimmbänder mussten ebenfalls repariert werden. Alles in allem verbrachte Fraser fast sieben Jahre mit regelmäßigen Besuchen im Krankenhaus. Von dieser körperlichen Katastrophe hätte er sich aber zurückkämpfen können. Der finale Grund, warum Fraser sich bereits zuvor zunehmend aus Hollywood zurückzogen hatte, war laut eigenen Angaben die erwähnte sexuelle Belästigung.

Nicht völlig abgemeldet: Das erwartet uns in Zukunft von Brendan Fraser

Völlig verschwunden aus der Film- und Serienlandschaft ist Brendan Fraser allerdings nicht. Bei der gelobten TV-Serie „The Affair“ spielte er in Staffel 3 mit. Außerdem startete dieses Jahr eine neue Serie mit ihm namens „The Trust“, wo er an der Seite von Donald Sutherland zu sehen sein wird. Zusätzlich erscheinen demnächst der Krimifilm „The Field“ und das Sci-Fi-Drama „Behind the Curtain of the Night“ mit ihm.

Die ganz großen Blockbuster liegen zwar hinter Brendan Fraser und actionreiche Stunts wird er wohl auch nicht mehr machen können. Aber es ist dennoch schön zu sehen, dass Brendan Fraser nach all den Jahren und trotz der tragischen privaten Probleme weiterhin vor der Kamera steht.

News und Stories

Kommentare