Branko Samarovski

Branko Samarovski

Leben & Werk

Bereits 1978 gab Branko Samarovski sein Kinodebüt in Herbert Achternbuschs “Der junge Mönch”. Einem breiten Fernsehpublikum wurde er als passionierter Obst- und Gemüsezüchter Blasius Schmalzl in der TV-Reihe “Der Winzerkönig” bekannt.

Geboren wurde Branko Samarovski am 9. Juli 1939 in Zemun im ehemaligen Jugoslawien. Im Alter von fünf Jahren siedelte er jedoch mit seiner Familie nach Österreich um und fand am Mondsee in Oberösterreich eine neue Heimat. Samarovski begann eine Schlosserlehre in Salzburg und betätigte sich als Laienschauspieler, bevor er am Mozarteum eine Schauspielausbildung absolvierte. 1978 war er in Herbert Achternbuschs Kino-Satire “Der junge Mönch” erstmals im Kino zu sehen. In der Folge wirkte Samarovski in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit, darunter mehrere Filme von Michael Haneke wie die Literaturverfilmung “Die Rebellion” (1993), die Dramen “71 Fragmente einer Chronologie des Zufalls” (1994) und “Wolfszeit” (2003) sowie dem vielfach preisgekrönten Historiendrama “Das weiße Band“. Weitere Rollen spielte Samarovski etwa in Peter Payers “Ravioli” (2003), dem Episodenfilm “Oktoberfest” (2005) von Johannes Brunner sowie dem österreichischen Kinderfilm “Karo und der liebe Gott” (2006) von Danielle Proskar. 2009 stand Samarovski für die mittlerweile dritte Staffel der ARD/ORF-Koproduktion “Der Winzerkönig” vor der Kamera, in der er seit Anfang 2006 als der Eigenbrötler Blasius Schmalzl zu sehen ist. Neben seiner Arbeit für Film und Fernsehen blickt Samarovski auf eine langjährige Theaterkarriere zurück, die ihn unter anderem ans Staatstheater Stuttgart, das Schauspielhaus Bochum und die Schaubühne am Lehniner Platz führte. Seit 1991 ist der gebürtige Jugoslawe Ensemble-Mitglied am Wiener Burgtheater.

Für seine Hauptrolle in Michael Hanekes Film “Die Rebellion” erhielt Branko Samarovski 1994 den Goldenen Kader als “Bester Schauspieler”. (ut)

Bilder

Filme und Serien

Weitere anzeigen

Weitere Stars

Kommentare